Das Synchronteam des MTV mit Jannik Gieger, Jacqueline Gieger und Lea Willings (von links) holte Platz eins. MTV Nienburg

Das Synchronteam des MTV mit Jannik Gieger, Jacqueline Gieger und Lea Willings (von links) holte Platz eins. MTV Nienburg

Oppenwehe / Taekwon-Do 29.05.2018 Von Die Harke

Nienburger sammeln Medaillen

Taekwon-Doka überzeugen beim Technikturnier in Oppenwehe

Die Taekwon-Do-Sparte des MTV Nienburg nahm erneut am Oppenweher Kampfkunstturnier teil. „Dieses Turnier dient für unsere Schüler als optimale Vorbereitung für die German Open in Oldenburg“, resümierte MTV-Trainer Henning von der Haar. In diesem Jahr wurde das Turnier etwas modifiziert und hatte unter anderem als Highlight auch die Kategorie „Ü30“. Die Einzelformen wurden im doppelten K.o.-System ausgetragen: Zwei Kontrahenten demonstrieren gleichzeitig eine, dem Gürtelgrad entsprechende Kata/Tul, bei der es hauptsächlich um die Genauigkeit der Schrittstellung, den Ausdruck sowie den Einsatz von Kraft und Geschwindigkeit der Hand-und Fußtechniken geht. Die international erfahrenen Kampfrichter entschieden per Handentscheid, wer in die nächste Runde einzieht. Hier schafften es zwei Nienburgerinnen aufs Treppchen. Larissa Köller kämpfte sich bis ins Finale vor, hier musste sie sich ihrer Konkurrentin aus Oldenburg geschlagen geben. Jacqueline Gieger sicherte sich Rang drei.

In der Disziplin „Drei-Schrittkampf“ schafften es vier der sieben Nienburger auf das Podium: Marc Baldermann sicherte sich hinter den Großmeistern Stefan Lange (Oppenwehe) und Mohamed Khoudraji (TuSpo Rahden) den beachtlichen dritten Platz. Auch Patrick Gieger errang in seiner Klasse Bronze. Auch Lea Williges (Bronze) und Jacqueline Gieger (Silber) sicherten dem MTV weitere Medaillen in der Klasse „Blaugurte bis 16 Jahre“.

Nienburgs Synchronteam „MTV A“ ließ seiner Konkurrenz keine Chance. Die Darbietung konnte an diesem Tag nicht getoppt werden. Jannik Gieger, Lea Williges und Jacqueline Gieger sicherten sich einmal mehr den ersten Platz. „Hier wächst gerade ein absolutes Top-Team, dass sich in Zukunft auch vor internationaler Konkurrenz alles andere als verstecken muss“, freut sich von der Haar über die Entwicklung seiner Schützlinge.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.