Nischen beim Tag der Begegnung

Nischen beim Tag der Begegnung

Viel Spaß hatten die Teilnehmer beim Tag der Begegnung. CJD

Einen ganz besonderen Tag, mit ganz viel Freude und Mitmachaktionen, verbrachten circa 500 Menschen im [DATENBANK=626]Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands[/DATENBANK] (CJD). Es stand wieder der Tag der Begegnung auf dem Programm, und was die Mitarbeitenden und Teilnehmenden des CJD auf die Beine gestellt hatten, konnte sich sehen lassen. Eingeläutet wurde der Tag, welcher ganz viel Platz für ein zwischenmenschliches Kennenlernen schaffte, durch die CJD Tagesgruppe aus Hoya, welche das selbstkomponierte Lied „Wir im CJD“ vortrug. „Das Lied hat schon einen gewissen Bekanntheitsgrad“, stellte CJD Jugendmigrationsdienstmitarbeiter Sven Kühtz fest und somit wippten und klatschten alle eifrig mit. Die zahlreichen Mitmachaktionen wie Ponyreiten, Kistenklettern, Geschicklichkeitsparcours, Bastelangebote und vieles mehr, kamen sehr gut an und jeder konnte sich auf diesem schönen Fest wiederfinden, es gab für alle Neues zu entdecken. „Jeder Mensch sollte die Möglichkeit bekommen, sich auszuprobieren und jeder Mensch ist bei uns herzlich Willkommen“, signalisierten die CJD Mitarbeitenden.

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) hatte ein internationales Büfett vorbereitet und bei der leckeren Nascherei kamen die Menschen auch gleich ins Gespräch. Einer der Höhepunkte bildete auch die zum ersten Mal stattfindende Seilspringmeisterschaft in der Einzel- und Mannschaftswertung. In der Einzelwertung belegte Wajuree Mietenkorte mit sagenhaften 179 Sprüngen den ersten Platz und die Mannschaftswertung konnten Holger Siemering (28) und Oliver Grimm (34) mit 43 Sprüngen für sich entscheiden. Ein Wettbewerb, der auf jeden Fall zum festen Programmpunkt wird.

„Es ist ein Tag des Zusammenwachsen und des aufeinander Zugehen und alle Gäste können live erleben, welche Angebote wir alle vorhalten“ freute sich die CJD Einrichtungsleiterin [DATENBANK=2916]Sabine Pflaum[/DATENBANK]. Quasi ein Streifzug durch die vielfältigen Angebote des CJD Nienburg, wie die überbetriebliche Ausbildung, die Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, die CJD Christophorusschule, die Kinder- und Jugendhilfeabteilung und eben der Jugendmigrationsdienst.

„In den letzten 20 Jahren wurden hier Menschen aller Altersgruppen betreut und begleitet, dies ist klar in unserer Angebotsvielfalt zu erkennen“, betonte Sabine Pflaum und freute sich darüber, dass auch viele offizielle Vertreter und Vertreterin des Landkreises und der Stadt Nienburg sich nicht die Chance nehmen ließen, diesen Tag gemeinsam zu genießen. Und nach diesem gelungen Tag freuen sich alle schon jetzt bereits auf das nächste Jahr, wo es wieder einen Tag der Begegnung geben wird.