Nivea, Brisk und Klosterfrau

Nivea, Brisk und Klosterfrau

Die „Reklamewelten“ sind länger zu sehen. Collage Bernd Schönbaum

Wegen des großen Interesses ist die Sonderausstellung „Drogerie Reklamewelten“ nun noch bis zum 26. März im Neuen Badehaus der „[DATENBANK=4275]Romantik Bad Rehburg[/DATENBANK]“ zu sehen. Über 120 originale Werbetafeln aus den 20er- bis 60er-Jahren, darunter viele bekannte, aber auch verschwundene Marken aus dem Drogeriegeschäft, laden in dieser Ausstellung zu einer unterhaltsamen Reise in eine vergangene analoge Reklamewelt ein. Auf besonders anschauliche Weise dokumentieren sie die Entwicklung der Konsumwerbung von der Vorkriegszeit über die Zeit der Mangelwirtschaft in den Nachkriegsjahren bis hin zum Wirtschaftswunder und geben gleichzeitig einen spannenden Einblick in die Gesellschaft der jeweiligen Zeit.

Eine „allerletzte“ Führung des Ausstellungsmachers [DATENBANK=3230]Bernd Schönebaum[/DATENBANK] wird es auch noch einmal geben: Am Sonntag, 26. März, um 15 Uhr erzählt Schönebaum einige amüsante Anekdoten zur Entstehungsgeschichte der Ausstellung und berichtet informativ über seine Recherchen zu einzelnen Exponaten. Um eine Anmeldung zur Führung unter (0 50 37) 30 00 60 oder info@badrehburg.de wird gebeten. Die Führung ist im Eintrittspreis zur Ausstellung enthalten.

Die Ausstellung „Drogerie Reklamewelten“ ist bis 26. März im Neuen Badehaus der „Romantik Bad Rehburg“ zu sehen. Der Eintritt kostet drei Euro, das Kombiticket „Reklamewelten/Dauerausstellung“ gibt es für fünf Euro.