Noch freie Plätze auf dem „Instrumentenkarussell“

Noch freie Plätze auf dem „Instrumentenkarussell“

Das „Instrumentenkarussell“ der Musikschule dreht sich wieder ab Januar. Musikschule

Was für ein Instrument möchte das Kind erlernen? Eine schwierige Frage, denn nichts ist frustrierender für ein Kind, als ein „falsches“ Instrument erlernen zu müssen. „Lassen Sie Ihr Kind doch einfach für ein halbes Jahr alle möglichen Instrumente ausprobieren“, empfiehlt Musikschulleiter Jörg Benthin. Im „Instrumentenkarussell“ der Musikschule Nienburg lernt es Woche für Woche ein anderes Instrument kennen.

Mit Spiel und Spaß erfahren die Kinder, dass es Holzblasinstrumente wie Flöte, Oboe, Klarinette oder Saxofon gibt. Blechblasinstrumente wie Trompete, Horn und Posaune können ebenfalls ausprobiert werden. Tasteninstrumente wie Keyboard und Klavier, Zupfinstrumente wie die Gitarre, Streichinstrumente wie Geige und Cello sind auch vorhanden.

Oder soll es vielleicht doch das Schlagzeug sein? Zudem wird gesungen und geklatscht, und die Kind erlernen so ganz spielerisch rhythmische Strukturen und Notennamen. Auch das Malen der entsprechenden Noten in die Notenlinien gehört dazu. Die Kinder komponieren sogar ihre ersten Stücke, die ihnen dann ihr Lehrer, Benjamin Fischer, auf dem Klavier vorspielt.

Kurzum, am Ende des Kurses wird das Kind perfekt auf den Instrumentalunterricht vorbereitet sein – und das ganz ohne Stress und Druck, sondern einfach mit kindlicher Freude.

Das Instrumentenkarussell startet im Januar des neuen Jahres, und zwar immer mittwochs von 14.50 Uhr bis 15.35 Uhr in der Musikschule Nienburg, Leinstraße 48.

Anmeldungen sind telefonisch unter (0 50 21) 40 08, per E-Mail an info@musikschule- nienburg.de oder auf der Homepage www.musikschule-nienburg.de möglich.