Desimo macht den Auftakt im neuen Veranstaltungsprogramm im Nienburger Kulturwerk. Desimo

Desimo macht den Auftakt im neuen Veranstaltungsprogramm im Nienburger Kulturwerk. Desimo

Nienburg 26.05.2019 Von Die Harke

Noch schnell Abo abschließen

Morgen begint der freie Verkauf für die Kulturwerk-Veranstaltungen im Herbst

Heute noch besteht die Möglichkeit, online oder per E-Mail ein Abo für das Nienburger Kulturwerk abzuschließen. Im Herbst/Winter 2019 bietet das Kulturwerk Satire, Zauberei, Kabarett- und Musikveranstaltungen. Abonnenten können auswählen, ob sie ein Abo für drei, vier, fünf oder alle sechs Veranstaltungen buchen. In jedem Fall sichern sie sich günstige Eintrittspreise und Sitzplätze in den vorderen Reihen. Wer sich nicht für ein Abo entscheidet, kann ab morgen, Montag, 27. Mai, Einzeltickets für die Veranstaltungen buchen. Dann beginnt der freie Verkauf.

Der Magier und Entertainer Desimo kommt am Freitag, 6. September, mit seinem ganz persönlichen „best of“-Abend ins Kulturwerk. Da trifft Uri Geller auf ein esoterisches Buch - und schon sind wir alle von dem Thema geheilt. Der im Stutzen versteckte Zettel eines Fußballtorwarts spielt eine unvergessliche Rolle; wir stehen außerhalb des Gesetzes und sind dabei voll im Recht; es gibt im „Super-Quiz“ nix zu gewinnen.

Der Kölner Comedian, Liedermacher und Satiriker Friedemann Weise kommt am Freitag, 25. Oktober, mit seinem neuen Programm „Die Welt aus der Sicht von schräg hinten“. Neben komischen Liedern, skurrilen Aphorismen, abstrusen Geschichten und erstklassigen Bilderwitzen bringt Friedemann Weise auch Texte aus seinem neuen Buch mit. „Wenn nur einer das Theater mit einem Lächeln verlässt, hat sich der Abend für mich gelohnt“, und gerade wenn man sich fragt, seit wann Friedemann Weise so handzahm ist, geht der Satz weiter „... vorausgesetzt derjenige bin ich“.

Am Freitag, 1. November, kommen Robert Blöchl und Roland Penzinger, zusammen Blözinger, aus Österreich ins Kulturwerk. Sie sind eine echte Gefahr für untrainierte Zwerchfelle und eingerostete Gehirnwindungen. Blitzschnell wechseln die Künstler die Rollen und bringen jeden Charakter derart genial auf den Punkt, dass dem Zuschauer gar keine Wahl bleibt, als sich in den absurd-witzigen Kosmos ziehen zu lassen, den Blözinger auf der Bühne erschaffen.

Melanie Haupt, Judith Jakob und Fabienne Hollwege sind die „Frauen an der Steuer“ und am Freitag, 22. November, im Kulturwerk zu sehen. In ihrem gleichnamigen musikalischen Stück schlagen sie sich einen Weg durch die unendlichen Weiten des Steuerdschungels. Schätzungen, Prüfungen, Liebhaberei. Unversehens finden sich die Drei in den absurdesten Situationen wieder: Sie sitzen live im Taxometer in einer Talkshowrunde und versuchen durch Verkosten den Mehrwertsteuersatz von Tomatenketchup herauszufinden. Und in der Selbsthilfegruppe für reiche Erbinnen wird klar, dass sehr viel Geld auch eine außergewöhnliche Belastung sein kann.

Am Freitag, 29. November, kommt die Liedermacherin und Musik-Kabarettistin Fee Badenius ins Kulturwerk. Ihre Band macht aus kleinen Melodien große Hymnen, und aus einfachen Liedern, Musik, irgendwo zwischen Liedermacher, Pop und Jazz, einfühlsam und leidenschaftlich, aber vor allem immer so, dass das große Ganze sinnvoll unterstützt wird.

Am Samstag, 14. Dezember, kommt Tina Teubner mit ihrem neuen Soloprogramm „Stille Nacht bis es kracht“. Teubner, studierte Melancholikerin mit starker Tendenz zu humorvollen Lösungen, weiß: Wer den Weihnachts-GAU in all seinen Varianten schon vorher durchgespielt hat, ist gewappnet für das Fest der Liebe. Schenken, Essen, Trinken, Liedgut – und das alles im Angesicht des Erlösers: Diesen Wahnsinn übersteht nur, wer darüber lachen kann.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2019, 12:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.