„Nord bei Nordwest“ knackt Zehn-Millionen-Marke

„Nord bei Nordwest“ knackt Zehn-Millionen-Marke

Jule (Marleen Lohse) und Hauke (Hinnerk Schönemann). Foto: Sandra Hoever/NDR Presse und Information/dpa

Ganz exakt verfolgten ab 20.15 Uhr 10,08 Millionen (29,5 Prozent) die Episode „Im Namen des Vaters“. Der neue Wert lag noch einmal rund 1,5 Millionen über der bisherigen Publikums-Bestmarke vor einer Woche. Seit 2014 ermittelt Hinnerk Schönemann als Polizist und Tierarzt in Norddeutschland.

Das ZDF strahlte die Handball-WM aus. Das Match Deutschland gegen Spanien sahen 4,95 Millionen (14,7 Prozent). Das Spiel endete 28:32 - es war die zweite deutsche Turnier-Pleite bei der Weltmeisterschaft.

Mit der RTL-Dramedyserie „Der Lehrer“ verbrachten 2,27 Millionen (6,6 Prozent) den Abend. Im Spätprogramm saßen bei der RTL-Dschungelshow 2,00 Millionen (10,6 Prozent) vor den Bildschirmen.

Der US-Actionfilm „Stirb langsam 4.0“ mit Bruce Willis auf Sat.1 erreichte 1,89 Millionen (6,1 Prozent). Die US-Komödie „Pixels“ auf Vox guckten 960 000 Leute (2,9 Prozent). Die ProSieben-Show „Schlag den Star“ wollten 800 000 Menschen sehen (3,6 Prozent).

Die Kabel-eins-Sendung „Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!“ kam auf 720 000 (2,2 Prozent), die RTLzwei-Reportagereihe „Das Berlin Projekt“ auf 630 000 (1,9 Prozent) und der Agentenfilm „Duplicity - Gemeinsame Geheimsache“ bei ZDFneo auf 390 000 Zuschauer (1,2 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:210122-99-128234/3