Randvoll mit Spenden war der Lastwagen geladen. Foto: Hilfe für Nordostpreußen

Randvoll mit Spenden war der Lastwagen geladen. Foto: Hilfe für Nordostpreußen

Steimbke 02.02.2020 Von Die Harke

Nordostpreußenhilfe muss sich neu aufstellen

Erster Winterhilfstransport nach Osteuropa ist erledigt / Weniger Spenden und mehr Kosten bereiten Schwierigkeiten

Die Evangelisch-lutherische Hilfe für Nordostpreußen hat den ersten Winterhilfstransport nach Osteuropa hinter sich gebracht.

Die Nordostpreußenhilfe arbeitet mit einem Partnerverein zusammen, der Sachspenden in gemeinnützige Einrichtungen liefert. Wie lange das so noch funktioniert, ist nach Angaben von Vorsitzendem Gerd Schüttler jedoch ungewiss.

Aufgrund drastisch zurückgehender Geldspenden werde die Nordostpreußenhilfe neue Wege gehen müssen, um die ehrenamtliche Arbeit fortzusetzen.

„Unsere gesamte Arbeit ist auf den Prüfstand, indem wir sowohl inhaltliche Themen, als auch Namensgebung und Aktivitäten neu bedenken“, sagt Schüttler. Das sei eine schwierige Aufgabe und zugleich eine Herausforderung, die der Verein aber bis zum Frühjahr lösen werde. Der Verein müsse sich breiter aufstellen, jüngere Menschen sollen sich zum Mitmachen angesprochen fühlen und Hilfsbereitschaft zeigen.

Die Annahme-Sammelstelle Am Koppelberg 46 in Steimbke ist eine 200 Quadratmeter große gemietete Lagerhalle, die ausschließlich von Spendengeldern finanziert wird. In der Vergangenheit stand dem Verein eine Lagerhalle in Langendamm kostenfrei zur Verfügung, wodurch vereinseigene Transporte aufgrund der eingesparten Lagermiete möglich waren.

„Heute wird der Standort Steimbke als Drehscheibe für die Annahme von Sachspenden genutzt und die Auslieferung überwiegend von Partnern übernommen, mit denen wir im Vorfeld intensive Gespräche führen“, erklärt Vorstandmitglied Bernd Schüttler. Damit werde sichergestellt, dass Sachspenden weder verkauft noch in andere Kanäle flössen.

Sachspenden können auch außerhalb der feststehenden Sammlungstage am Standort Steimbke, Am Koppelberg 46, nach Terminabsprache unter Telefon (05026)9029489 abgegeben werden.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2020, 19:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.