Die norwegische Regierung will die Belastung der Verbraucher durch die rapide gestiegenen Strompreise lindern. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Die norwegische Regierung will die Belastung der Verbraucher durch die rapide gestiegenen Strompreise lindern. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Oslo 11.12.2021 Von Deutsche Presse-Agentur

Norwegischer Staat will sich an Stromrechnung beteiligen

Die norwegische Regierung will die Belastung der Verbraucher durch die rapide gestiegenen Strompreise lindern.

Ab der nächsten Stromrechnung sollen die norwegischen Haushalte durch einen Abzug staatliche Unterstützung bei außergewöhnlich hohen Strompreisen erhalten, wie Ministerpräsident Jonas Gahr Støre am Samstag in Oslo ankündigte. Der Staat übernehme dann die Hälfte von dem, was einen Preis von 70 Øre (etwa 0,07 Euro) pro Kilowattstunde übersteigt. Die Maßnahme soll demnach von Dezember 2021 bis März 2022 gelten. Einen entsprechenden Vorschlag will die Regierung schnellstmöglich dem Parlament vorlegen.

„Eine außergewöhnliche Situation wie diese erfordert außergewöhnliche Maßnahmen“, sagte Støre. Nach Regierungsangaben werden sich die direkten Kosten für die Unterstützung der Stromkunden auf schätzungsweise fünf Milliarden norwegische Kronen (knapp 500 Mio Euro) belaufen.

Die Strompreise sind in den vergangenen Monaten europaweit stark gestiegen. Davon sind auch Millionen Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland betroffen.

© dpa-infocom, dpa:211211-99-344401/3

Regierungsmitteilung

Zum Artikel

Erstellt:
11. Dezember 2021, 14:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.