Das Krankenhaus in Rahden gehört zu den Mühlenkreiskliniken. Foto: MKK

Das Krankenhaus in Rahden gehört zu den Mühlenkreiskliniken. Foto: MKK

Rahden 16.01.2020 Von Die Harke

Notaufnahme soll erhalten bleiben

Krankenhaus Rahden nicht mehr eigenständig

Die Mühlenkreiskliniken veranstalten am Mittwoch, 26. Februar, einen Infoabend zur Entwicklung des Rahdener Krankenhauses. Hintergrund: Das Krankenhaus Rahden gehört vom 1. Februar an zum Johannes-Wesling-Klinikum Minden.

Wie die Mühlenkreiskliniken mitteilen, habe der Verwaltungsrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Leitungsverantwortung für den Krankenhausstandort Rahden auf das Johannes-Wesling-Klinikum zu übertragen. Zuvor habe die Landesregierung auf Antrag der Mühlenkreiskliniken einen entsprechenden Feststellungsbescheid ausgestellt. „Ab dem 1. Februar wird das Krankenhaus Rahden offiziell ein Teil des Johannes Wesling-Klinikums-Minden werden.

Geschäftsführer Mario Bahmann, Pflegedirektor Bernd Mühlenbruch und der Ärztliche Direktor Professor Dr. Hansjürgen Piechota leiten als Betriebsleitung den Standort mit 70 Betten“, heißt es in der Pressemitteilung.

Das zukünftige Konzept zur Patientenversorgung werde auf dem bestehenden Angebot aus Innerer Medizin, Anästhesie, Unfallchirurgie und Allgemeinchirurgie aufbauen, betonen die Verantwortlichen. Auch die 24 Stunden besetzte Notaufnahme werde in vollem Umfang erhalten bleiben.

Unser Ziel ist es, das Krankenhaus Rahden zu sichern und die Grundversorgung dauerhaft auf einem hohen Niveau anzubieten.

Mario Bahmann, Geschäftsführer

„Unser Ziel ist es, das Krankenhaus Rahden zu sichern und die Grundversorgung dauerhaft auf einem hohen Niveau anzubieten. Darüber hinaus werden wir einzelne Bereiche ausbauen und weiterführende Angebote entwickeln“, sagt Bahmann. Gleichzeitig wirbt der künftige Rahdener Geschäftsführer für Vertrauen: „Einen Krankenhausstandort in dieser Größe zu erhalten, ist unter den heutigen medizinischen, pflegerischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und Strukturbedingungen eine große Herausforderung. Der Kreis als Eigentümer der Mühlenkreiskliniken hat sich trotz dieser schwierigen Bedingungen zu dem Standort bekannt.“

Bei der Info-Veranstaltung am 26. Februar stellen sich unter anderem die neuen Direktoren vor und stehen für Fragen zur Verfügung. Die Kliniken werden geleitet von Professor Dr. Berthold Gerdes (Direktor der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie), Professor Dr. Johannes Zeichen (Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und spezielle Unfallchirurgie), Professor Dr. Bernd Bachmann-Mennenga (Direktor des Universitätsinstituts für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin) sowie für die Innere Medizin die Direktoren Professor Dr. Heinz-Jürgen Lakomek (Geriatrie), Professor Dr. Carsten Gartung (Gastroenterologie) und Privatdozent Dr. Marcus Wiemer (Kardiologie). Die Verantwortung für die Pflege übernimmt Pflegedirektor Bernd Mühlenbruch.

Die Info-Veranstaltung am 26. Februar findet ab 18 Uhr in der Aula des Gymnasiums Rahden statt. Geschäftsführer Mario Bahmann wird an diesem Abend das zukünftige Leitungsteam des Krankenhauses sowie die medizinischen Schwerpunkte vorstellen

Zum Artikel

Erstellt:
16. Januar 2020, 18:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.