Am 4. Juni 2000 wurde Horst Hirschler (links) Abt des Klosters Loccum. Am Samstag wird Landesbischof Ralf Meister als sein Nachfolger eingeführt. Das Foto zeigt die beiden beim Festgottesdienst anlässlich des 850-jährigen Bestehens des Klosters Loccum im Jahr 2012. Foto: HARKE-Archiv

Am 4. Juni 2000 wurde Horst Hirschler (links) Abt des Klosters Loccum. Am Samstag wird Landesbischof Ralf Meister als sein Nachfolger eingeführt. Das Foto zeigt die beiden beim Festgottesdienst anlässlich des 850-jährigen Bestehens des Klosters Loccum im Jahr 2012. Foto: HARKE-Archiv

Loccum 01.09.2020 Von Die Harke

Nun folgt der Wechsel

Landesbischof Ralf Meister wird am Samstag als Nachfolger Horst Hirschlers als Abt des Klosters Loccum eingeführt

Landesbischof Ralf Meister wird in einem Festgottesdienst in der Klosterkirche am Sonnabend in sein neues Amt als Abt des Klosters Loccum eingeführt. Beginn der Feierlichkeiten ist um 15 Uhr. Meister folgt auf Landesbischof i.R. D. Horst Hirschler, der seit 2000 an der Spitze des ehemaligen Zisterzienser-Klosters steht. Der Konvent des Klosters Loccum hatte Ralf Meister in seiner Sitzung am 6. Januar zum 19. Abt des Klosters nach dem Beitritt zur Reformation gewählt.

Landesbischof Ralf Meister sagt: „Mit großem Respekt vor einer über 850-jährigen Geschichte und vor der spirituellen Kraft, die vom Kloster Loccum ausgeht, trete ich meinen Dienst als Abt an. Ich danke meinem Vorgänger Abt Horst Hirschler für seine treue, kluge und lebensnahe Weise, in der er dieses Amt ausgefüllt hat.“

Die Verabschiedung von Abt Hirschler durch den Konvent und die Einführung des neuen Abtes nimmt der Prior des Klosters Arend de Vries vor, Geistlicher Vizepräsident im Landeskirchenamt der Landeskirche. Die Predigt im Gottesdienst hält der neue Abt, Landesbischof Ralf Meister. Im Gottesdienst wirken die Mitglieder des Klosterkonventes und die katholischen Bischöfe aus Osnabrück und Hildesheim, Franz-Josef Bode und Heiner Wilmer, mit. Die Hannover Harmonists, eine Bläsergruppe unter Leitung von Stiftskantor Michael Merkel, sowie Prof. Dr. Hans Bäßler an der Orgel werden den Gottesdienst musikalisch gestalten.

Nur 160 geladene Gäste

Wegen der Abstandsregeln können nur 160 geladene Gäste an dem Gottesdienst teilnehmen. Über die Internetseite der Landeskirche wird der Gottesdienst live übertragen. Ursprünglich sollte der Wechsel bereits am 9. Mai stattfinden. Er musste aber wegen der Corona-Beschränkungen verschoben werden.

Horst Hirschler übernahm das Amt des Abtes von seinem Vorgänger als Landesbischof, Prof. Dr. Eduard Lohse. In Hirschlers Amtszeit fielen die Renovierung der Klosterkirche, die Eröffnung des Pilgerwegs Loccum-Volkenroda, das 850-jährige Jubiläum des Klosters im Jahr 2013 und der Beginn der grundlegenden Renovierung der Klostergebäude sowie der Neubau der Bibliothek, die im kommenden Jahr abgeschlossen werden sollen.

„Das Kloster Loccum prägte über Jahrhunderte das geistliche Leben in Niedersachsen und bietet seither den Raum für die Ausbildung ins Pfarramt. Als evangelisches Kloster in Zisterziensischer Tradition bietet dieser Ort Impulse für gute ökumenische Zeichen. Die klösterlichen Räume bringen uns aus der Eile der Welt zur Einkehr und führen auf die wichtigen Fragen zurück. Auch wenn die kirchengebundene Religiosität nachlässt, bleiben die Menschen zutiefst suchende religiöse Wesen. Die Welt wird sich wandeln, aber es bleibt Gottes Treue in Jesus Christus,“ sagt Landesbischof Ralf Meister.

Horst Hirschler wurde 1933 in Stuttgart geboren und ist in Hildesheim und Soltau aufgewachsen. Nach einer Lehre als Betriebselektriker und als Geselle bei Bosch machte er Abitur und studierte in Bethel, Tübingen, Heidelberg und Göttingen Theologie. Nach dem Vikariat in Syke wurde er 1962 Schülerpastor und wirkte von 1965 bis 1970 als Gemeindepastor in Lüneburg. Bis 1977 leitete er das Predigerseminar im Kloster Loccum und wurde dann zum Landessuperintendent für den Sprengel Göttingen berufen. 1988 wählte ihn die Landessynode zum Landesbischof, das Amt hatte er bis 1999 inne. Dem Konvent des Klosters gehört er seit 1970 an, ab 1994 als Prior. Im Jahr 2000 wählte ihn der Konvent zum Abt des Klosters. Er wurde damit auch ehrenamtlicher Vorsitzender des Brandkassenausschusses, des Trägergremiums der Versicherungsgruppe Hannover (VGH).

Ralf Meister wurde 1962 in Hamburg geboren und ist seit 26. März 2011 Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Er war zuvor drei Jahre Generalsuperintendent in Berlin und sieben Jahre Propst in Lübeck. Bis 1996 war Meister in der Arbeitsstelle „Kirche und Stadt“ am Seminar für Praktische Theologie an der Universität Hamburg tätig. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Veröffentlichungen zu religions- und stadtsoziologischen Fragestellungen. Seit 2012 ist Meister Vorsitzender des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. 2018 wurde er zum Leitenden Bischof der Vereinigten Evangelisch-lutherischen Kirche Deutschlands gewählt.

Live-Übertragung des Gottesdienstes

Der Gottesdienst wird am Samstag ab 15 Uhr live im Internet übertragen. Um 18 Uhr ist am Samstag außerdem eine Hora in der Klosterkirche Loccum geplant – gemeinsam mit Alt-Abt Horst Hirschler und seinem Nachfolger Ralf Meister. Die Veranstaltung ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen öffentlich.

Das Kloster Loccum

Das Kloster Loccum ist ein ehemaliges Zisterzienserkloster, das 1163 vom thüringischen Volkenroda aus gegründet wurde und 1593 der Reformation beitrat. Nachdem das Kloster Loccum zwei Jahrhunderte lang auch für die Ausbildung von Vikarinnen und Vikaren zuständig war, hat nun das Predigerseminar der Landeskirche und vier weiterer nordwestdeutscher Kirchen seinen Ort im Kloster. Die Zisterzienser sind im 11. Jahrhundert als katholischer Reformorden aus dem Benediktinerorden hervorgegangen. Namensgebend war das Mutterkloster im französischen Cîteaux. Von diesem aus bildeten die Zisterzienser weitere Töchterklöster und machten vor allem im Mittelalter viele Gegenden erst urbar.

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2020, 18:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.