Die zuständigen Behörden haben verfügt, dass bestimmte Bereiche in der Nienburger Innenstadt nur mit Alltagsmaske betreten werden dürfen. Foto: Minerva Studio - stock.adobe.com

Die zuständigen Behörden haben verfügt, dass bestimmte Bereiche in der Nienburger Innenstadt nur mit Alltagsmaske betreten werden dürfen. Foto: Minerva Studio - stock.adobe.com

Nienburg 21.08.2020 Von Holger Lachnit

Nur mit Maske in die Innenstadt

Der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres in Nienburg steht bevor. Noch vor wenigen Wochen wäre das undenkbar gewesen. Umso schöner ist es für die heimische Kaufmannschaft, dass sie auf einen Extra-Umsatz hoffen darf. Sie hat die Einnahmen nach den Wochen der Zwangsschließungen auch bitter nötig.

Doch in Coronazeiten ist nichts mehr so, wie es einmal war: Die zuständigen Behörden haben verfügt, dass bestimmte Bereiche in der Nienburger Innenstadt nur mit Alltagsmaske betreten werden dürfen. Beim Verzehr von Speisen und Getränken an den Sitzplätzen und Stehtischen der Gastronomiebetriebe gilt diese Pflicht übrigens nicht.

All denjenigen, die als erste Reaktion auf diese Nachricht sagen, dass sie dann eben nicht zum „Verkaufsoffenen“ gehen würden, sei ins Stammbuch geschrieben, dass die aktuell verfügte Maskenpflicht kein Einzelfall sein wird: So lange es keinen Impfstoff gegen das Virus gibt, werden Großveranstaltungen nur unter strengen Auflagen stattfinden können. Schließlich geht es darum, Infektionsketten zu unterbrechen.

Wir werden uns also daran gewöhnen müssen, noch bei vielen Gelegenheiten die Alltagsmaske zu tragen. Von daher ist die aktuelle Anordnung nur ein Vorgeschmack dessen, was in den nächsten Monaten auf uns zukommen wird.

Bitte halten Sie Abstand, damit Sie gesund bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
21. August 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.