07.04.2013

Nur noch wenige Karten erhältlich

Klavierabend mit Justus Frantz am 15. April im Nienburger Giebelsaal

Nienburg. Am Montag, dem 15. April, um 20 Uhr konzertiert Justus Frantz im Giebelsaal der Nienburger Albert-Schweitzer-Schule. Unter dem Titel „Mozarts Reise nach Paris – sein Weg in die Unabhängigkeit“ bietet der bekannte Künstler einen Klavierabend mit Moderation über das Schaffen und das Leben von Wolfgang Amadeus Mozart. Mozarts Leben war zunächst bestimmt von den Wünschen und dem Diktat des Vaters. Ohne dessen Wunsch komponierte Mozart nicht, reiste nicht, war stets in dessen Begleitung. Doch dann war plötzlich alles anders: Mozart erlebte zum ersten Mal die Freiheit. Justus Frantz wird berichten, wie und warum dieser Aufbruch in die Freiheit zustande kam.

Während sich Mozart mit fortschreitendem Alter bei anderen Kompositionen immer weiter steigert, schreibt er seine größten Sonaten in der Jugend. Die Freiheit gibt Mozart ganz neue Inspiration, und er macht etwas daraus: Mozart bricht zu neuen Ufern auf. Die Reisesonate in F-Dur, die A-Moll-Sonate, seine Revolutionssonate – sein Aufstand gegen den Vater, die A-Dur-Sonate mit dem türkischen Marsch - diese Sonaten werden erklärt. Justus Frantz wird die jeweiligen dramatischen Situationen in Mozarts Leben schildern. Vom „Gesang der Seele“ sprechen die Kritiker oder „Mozarts Aufbruch als eine spannende Kulturhistorie“. Es ist der ersten Abend einer Triologie von Justus Frantz mit Mozart.

Karten sind noch erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Telefon (0 50 21) 87-264 und 87-356, Reservierungen per E-Mail sind unter theaterkasse@nienburg.de möglich.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.