Der erste Abschlussjahrgang der Oberschule Mittelweser. Fotos: Oberschule Mittelweser

Der erste Abschlussjahrgang der Oberschule Mittelweser. Fotos: Oberschule Mittelweser

Stolzenau 12.08.2021 Von Die Harke

OBS Mittelweser verabschiedet ersten Abschlussjahrgang

Sponsorenlauf brachte fast 3000 Euro für Flutopfer und „Wip In“

Reichlich Grund zur Freude gab es jetzt an der OBS Mittelweser: Außer der Verabschiedung des ersten Abschlussjahrgangs legten sich die Mädchen und Jungen für andere mächtig ins Zeug. Knapp 3000 Euro kamen bei einem Sponsorenlauf für das Jugendzentrum „Wip In“ und die Opfer der Flutkatastrophe zusammen.

„Jetzt noch einmal durchatmen, bevor die Ferien zu Ende gehen“, heißt es für die Schulleiterin Bianca Könecke und die Lehrkräfte der Oberschule (OBS) Mittelweser. Nach dem Gespräch mit dem Schulträger freut sie sich über die positive Bilanz, die gemeinsam gezogen werden konnte (DIE HARKE berichtete). „Zahlen sprechen eine deutliche Sprache“, so die Mathematiklehrerin. „Doch auf die Menschen dahinter kommt es an.“

Die komplette Schulgemeinschaft stand für den Abschlussjahrganng Spalier

„Das Schuljahr war ein so ganz anderes. Die Pandemie hat alle an ihre Grenzen gebracht“, betont Könecke in einer Pressemitteilung. „Den Endspurt am Schuljahresende kennen wir alle. Gefühlt war es aber im letzten Schuljahr ein einziger Dauerlauf auf unbekannter Strecke“, so Könecke. „Kinder, Eltern und Lehrkräfte haben sich diese Ferien wirklich verdient. Besondere Anerkennung kommt dem Abschlussjahrgang zu. Die Jugendlichen haben Woche für Woche um den Unterricht in der Schule gebangt. Die gesamte Schulgemeinschaft hat sie am Ende jubelnd mit selbstgebastelten Plakaten, Rosen und mehr spalierstehend bis zur Weserkampfbahn begleitet. Dort hat Samtgemeindebürgermeister Jens Beckmeyer die Zeugnisse feierlich überreicht.“

Sponsorenlauf mit beachtlichem Ergebnis

Ein weiterer Endspurt im Wortsinn: Gemeinsam haben sich die Kinder der OBS Mittelweser mit viel Spaß und Ehrgeiz beim Sponsorenlauf für eine gute Sache eingesetzt. Sogar ein paar Lehrkräfte drehten ihre Runden. Fast 3000 Euro gingen zur Hälfte ans Jugendzentrum „Wip In“ in Stolzenau und die Opfer der Flutkatastrophe. Nach diesem Schuljahr wirklich ein paar schöne Momente für die Seele. Kaum eine Schülergeneration hat diesen Wert von Schule als Lern- und Lebensraum wohl mehr zu schätzen gelernt als die jetzige. Selten haben Lehrkräfte zuvor den Satz „Schön, dass wir wieder in die Schule dürfen“ gehört.

Manuel Trame, Fachleiter Sport an der OBS Mittelweser, überreicht Schulleiterin Bianca Könecke (links) und Ann Fischer vom „Wip In“ (Vierte von links) gemeinsam mit den jahrgangsbesten Rundenläufern die Spendensumme von 2970 Euro.

Manuel Trame, Fachleiter Sport an der OBS Mittelweser, überreicht Schulleiterin Bianca Könecke (links) und Ann Fischer vom „Wip In“ (Vierte von links) gemeinsam mit den jahrgangsbesten Rundenläufern die Spendensumme von 2970 Euro.

Jetzt gilt es bald das neue Schuljahr vorzubereiten. So manche Lehrkraft sitzt bereits wieder am Schreibtisch. In der Schule beherrschen die Handwerker das Schulgebäude Stolzenau: Endlich frische Farben an den Wänden und WLAN-Ausbau. Eine neue Erfahrung für die OBS Mittelweser, die mit dem Investitionsstopp während der Phase der Gebäudeübergabe konfrontiert war.

FSJler dringend gesucht


„Man darf nicht vergessen, dass uns nicht nur Corona das Leben schwergemacht hat“, sagt Bianca Könecke. Die OBS Mittelweser habe eine Menge Umbrüche während des Aufbaus erfahren, dazu eine unterirdische Personalversorgung. Das ist nicht nur an der Basis spürbar, sondern wirkt sich direkt auf die Elternhäuser aus. Die OBS Mittelweser stände nicht da, wo sie ist, wenn Kinder, Lehrkräfte und Eltern sie nicht zu ihrer Schule erklärten. Man trägt die Widrigkeiten des Schullalltags gemeinsam, geht immer wieder Kompromisse ein, aber man findet sich auch in ihr wieder. Das Team ist von der Schulsekretärin über den Hausmeister bis hin zu den Lehrkräften und der Schulleitung neu zusammengewürfelt.

Im nächsten Schuljahr kommt man personell aus. Die OBS Mittelweser sucht aber dringend noch junge Erwachsene, die ein FSJ an der Schule machen möchten. Zwei Stellen stehen dafür zur Verfügung. Auch die noch freien Stellen der drei Fachbereichsleitungen Sprachen, Arbeit/Wirtschaft sowie Mathematik/Naturwissenschaften sind noch durch Lehrkräfte zu besetzen.“

Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen im Überblick


Sie haben an der OBS Mittelweser ihren Abschluss gemacht: Dilber Basho, Azad Bichou, Stine Feegel, Angelina Freitag, Joy-Ayleen Funke, Ann-Kathrin Haake, Aylin Hamo, Jasmin Hoppe, Tom Horstmann, Rudi Houran, Daniel Kraus, Jakub Król, Maik Löffelholz, Devin Männicke, Jan Mehlberg, Albnora Mramori, Elias Naumann, Luca Santelmann, Vincent Sauer, Celine Schernbeck, Leon Schmidt, Madeleine Schulze, Marcel Oliver Siemann, Tina Simo, Sarah Felina Smolne, Chloé Vogelsang, Hannah Voigts und Kristine Weberling waren vom Gründungstag 2015 an dabei.

Außerdem verlassen die OBS Mittelweser: Jens-Thomas Wirbinski, Hewydar Ablo, Serhat Akcay, Nancy Al Aoua, Mohamad Alied, Helen Bacho, Cezary Balcerek, Kaya Maria Bartsch, Jeremy Carl, Adriana Crisci, Lena Czerski, Marvin Czerski, Tristan Daul, Ben Angus Fritsche, Rebar Hamza, Reka Hespos, Nick Kalinin, Lara Koslowski, Marie Krebs, Santa Mansour, Liam Middlebrook, Sebastian Monecke, Leah Olszewski, Jakob Prinzhorn, Janine Schmidt, Saskia Schmidt, Josefina Schock, Finn Elias Siemering, Aycan-Ayla Simsek, Florin-Dorel Tamas, Stine Völkel, Nico Vorbröker, Melina Wickboldt, Silvano Wittke, Janina Wolff.

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2021, 17:34 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.