Sarah Peters, Ada Bobrova, Freya Lask, Claudia Eckhardt und Petra Bauer (von links) sind die Initiatiorinnen der Reihe „Arbeiten als Frau in Deutschland“.
 Lankreis Nienburg

Sarah Peters, Ada Bobrova, Freya Lask, Claudia Eckhardt und Petra Bauer (von links) sind die Initiatiorinnen der Reihe „Arbeiten als Frau in Deutschland“. Lankreis Nienburg

Stolzenau 22.09.2017 Von Die Harke

Ohne Erlaubnis des Mannes arbeiten – nur ein Beispiel

„Arbeiten als Frau in Deutschland“ am 28. September in Stolzenau informiert Migrantinnen rund um eine Berufstätigkeit in Deutschland

Die zweite Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Arbeiten als Frau in Deutschland“ bietet der Landkreis Nienburg gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnerinnen am 28. September in Stolzenau an. Frauen jeglichen Alters mit Einwanderungshintergrund sind dazu eingeladen. Die Referentin, Vivian Hellwig aus Hannover, gibt im Verlauf der kostenlosen Veranstaltung umfassende Informationen über Rechte und Möglichkeiten einer Berufstätigkeit in Deutschland an die Teilnehmerinnen weiter. Sie erläutert, dass Frauen in Deutschland auch ohne die Erlaubnis ihres Mannes arbeiten und ein eigenes Konto führen dürfen. Auch Fragen rund um ein Studium in Deutschland wird sie beantworten.

Hellwig arbeitet in Hannover im Projekt „Fokus Flucht“ des Flüchtlingsrates Niedersachsen. Sie hat dort die Broschüre „Kenne deine Rechte – Informationen für weibliche Geflüchtete“ verfasst.

Die Veranstaltung findet am 28. September von 9.30 bis 12 Uhr im Haus der Generationen in Stolzenau statt. Damit auch Frauen mit Kindern teilnehmen können, wird parallel eine Kinderbetreuung angeboten. Ebenso werden Sprachmittler anwesend sein, die in Kurdisch, Arabisch, Farsi und in Russisch übersetzen werden.

Die Veranstalterinnen [DATENBANK=4434]Claudia Eckhardt[/DATENBANK] und [DATENBANK=4754]Freya Lask[/DATENBANK] vom Fachdienst Migration und Teilhabe des Landkreises, Ada Bobrova von der Koordinierungsstelle „frau und wirtschaft“ in Nienburg, Sarah Peters, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Nienburg, sowie [DATENBANK=536]Petra Bauer, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises,[/DATENBANK] bitten besonders die ehrenamtlichen Begleiter von weiblichen Geflüchteten sowie die Beauftragten in den Kommunen, die Frauen auf dieses kostenlose Angebot hinzuweisen.

Das letzte Angebot dieser Reihe wird am 24. Oktober im [DATENBANK=3380]Mütterzentrum[/DATENBANK] in Uchte von 15 bis 17 Uhr stattfinden. Informationen zu den Veranstaltungen gibt es beim Fachdienst Migration und Teilhabe des Landkreises Nienburg unter den Telefonnummern (05021)967689 und (05021)967606.

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.