Olympisches Rekordprogramm: Die Höhepunkte der Tokio-Spiele

Olympisches Rekordprogramm: Die Höhepunkte der Tokio-Spiele

Die Eröffnungsfeier im weitgehend leeren Olympiastadion steht unter dem Motto «Vereint durch Emotionen». Foto: ---/kyodo/dpa

Ein Blick auf die Höhepunkte der Wettkampftage, vor allem aus deutscher Sicht:

22. Juli:

Einen Tag vor der Eröffnungsfeier steht bereits die Neuauflage des olympischen Fußball-Finals von 2016 an. In Yokohama misst sich das deutsche Rumpfteam mit Brasiliens Auswahl. Ein knackiger Start für die Mannschaft von Stefan Kuntz in die Gruppe D.

23. Juli:

Die Eröffnungsfeier im weitgehend leeren Olympiastadion steht unter dem Motto „Vereint durch Emotionen“ und soll in der Corona-Pandemie ein Zeichen der Hoffnung setzen. Japans Kaiser Naruhito soll den Beginn der Spiele erklären.

24. Juli:

Beim Männer-Straßenrennen der Radsportler ist die Formel-1-Strecke am Fuji-Berg das Ziel. Im Säbelfechten rechnet sich Deutschlands Athletensprecher Max Hartung Chancen aus. Die deutschen Handballer starten gegen Spanien ins olympische Turnier.

25. Juli:

Die deutschen Bogenschützen rechnen sich im Team Chancen aus. Skateboard gibt seine olympische Premiere mit der Street-Disziplin. Auch die Surfer steigen erstmals bei Sommerspielen aufs Brett. Die deutschen Basketballer beginnen ihre Medaillenjagd gegen Italien.

26. Juli:

Slalom-Kanute Sideris Tasiadis hofft auf dem olympischen Wildwasser-Kanal auf Edelmetall im Canadier-Einer. Im Turnen steht das Mannschaftsfinale der Männer an.

27. Juli:

Triathlon-Europameisterin Laura Lindemann will auch in Tokio vorn dabei sein. Der deutsche Frauen-Doppelvierer gehört im Rudern zu den Mitfavoriten. Das Dressur-Team der Reiter zählt zu Deutschlands Gold-Hoffnungen.

28. Juli:

Erweitert Isabell Werth ihre Gold-Sammlung? Das Einzel-Finale der Dressurreiter wird es zeigen. Im Finale über 1500 Meter will Schwimmerin Sarah Köhler vorn dabei sein. Die Radsportler ermitteln ihre Besten im Zeitfahren.

29. Juli:

Florian Wellbrock könnte über 800 Meter Freistil um eine Medaille schwimmen. Im Rudern liegen die Hoffnungen auf dem leichten Doppelzweier der Männer. Kanuslalom-Weltmeisterin Andrea Herzog will im Canadier auftrumpfen.

30. Juli:

Der deutsche Ruder-Achter und Einer-Weltmeister Oliver Zeidler wollen es in den Finals krachen lassen. Die Leichtathletik-Wettbewerbe starten. Bogenschützin Lisa Unruh könnte wie bei Silber in Rio wieder für eine Überraschung sorgen.

31. Juli:

Gewehrschützin Jolyn Beer zielt auf eine Medaille. Chancen rechnet sich das Badminton-Doppel Mark Lamsfuß und Marvin Seidel aus. Im Diskuswurf wird Christoph Hartings Nachfolger als Olympiasieger gesucht. Beim Männer-Fußballturnier steht das Viertelfinale an.

1. August:

Schafft es Alexander Zverev in Abwesenheit vieler Topstars ins Tennis-Finale? Im Olympiastadion ermitteln die 100-Meter-Sprinter den schnellsten Mann der Welt. Über 1500 Meter könnte Schwimmer Wellbrock wieder glänzen. Die Turner bestreiten die ersten Einzel-Finals.

2. August:

Gelingt Vielseitigkeitsreiter Michael Jung der Gold-Hattrick? Schon 2012 und 2016 lag er im Einzel vorn. Die Bahnrad-Wettbewerbe, oft eine deutsche Medaillenschmiede, beginnen. Rio-Olympiasieger Christian Reitz will mit der Schnellfeuerpistole wieder abräumen.

3. August:

Weltmeisterin Malaika Mihambo greift im Weitsprung nach Gold. Gleich mehrere Chancen gibt es für die Renn-Kanuten um Sebastian Brendel. Die Kletterer um Alex Megos und Jan Hojer debütieren bei Olympia. Die Handballer und Basketballer könnten im Viertelfinale spielen.

4. August:

Der dreimalige Ringer-Weltmeister Frank Stäbler will sich seinen olympischen Traum erfüllen. Deutschlands jüngste Teilnehmerin Lilly Stoephasius hat auf dem Skateboard ihren Auftritt. Medaillenchancen könnten auch die deutschen Springreiter haben.

5. August:

Kommt Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul rechtzeitig wieder in Form für eine Tokio-Medaille? Über die zehn Kilometer im Freiwasser könnte Schwimmer Wellbrock angreifen. Bei den Kanuten winken wieder deutsche Medaillen. Und vielleicht stehen die Hockey-Herren im Endspiel.

6. August:

2016 gewann Laura Ludwig Gold im Beachvolleyball - steht sie heute mit ihrer neuen Partnerin Margareta Kozuch wieder im Finale? Das deutsche Tischtennis-Team und die Hockey-Damen wollen ebenfalls um Medaillen spielen. Und was macht Speerwerferin Christin Hussong?

7. August:

Die Finals der Fußballer, Handballer und Basketballer stehen an - mit deutscher Beteiligung? Speerwerfer Johannes Vetter ist Top-Favorit auf Gold. Konstanze Klosterhalfen will über 10.000 Meter glänzen. Das Team der Springreiter und die Kanuten wecken weitere Hoffnungen.

8. August:

Emma Hinze und Lea-Sophie Friedrich könnten im Bahnrad einen goldenen Schlusspunkt setzen. In Sapporo wird der Marathon gelaufen. Am Abend enden die Sommerspiele mit der Schlussfeier im Olympiastadion.

© dpa-infocom, dpa:210715-99-399824/3

Zeitplan der Olympischen Spiele

Deutsches Team