Ein bemalter IWgNienburg-Stein. Foto: Runder Tisch gegen Rassismus

Ein bemalter IWgNienburg-Stein. Foto: Runder Tisch gegen Rassismus

Nienburg 20.03.2021 Von Die Harke

„Omas gegen Rechts“ sind angedacht

Auftakt der internationalen Wochen gegen Rassismus

Anlässlich der beginnenden Internationalen Wochen gegen Rassismus, welche offiziell vom 15. Bis 28 März stattfinden, hatte der Nienburger Runde Tisch gegen Rassismus und rechte Gewalt zu einer Aktion auf dem Ernst-Thoms-Platz gebeten.

Aufgrund der Corona bedingten nach wie vor sehr schwierigen Verhältnisse, was die Planung von öffentlichen Veranstaltungen betrifft, wurde ein eine lose Zusammenkunft mit dem nötigen Abstand und mit Mund-Nasen-Bedeckungen geplant.

Dabei wurden Banner ausgelegt welche zum Beispiel die Aufschrift „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!“ ausgelegt Weiter wurde die Nienburger Bevölkerung aufgerufen, in Anlehnung an die Weser-Stones, Steine zu dem Thema 100 Prozent Menschenwürde zu bemalen. Zu dem Treffen kamen circa 30 Personen und setzten gemeinsam ein Zeichen des Miteinanders.

Teilnehmende der Auftaktveranstaltung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus. Foto: Runder Tisch gegen Rassismus

Teilnehmende der Auftaktveranstaltung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus. Foto: Runder Tisch gegen Rassismus

Und es kamen auch zahlreiche Steine zusammen, zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufrieden. Die Steinaktion soll auch weiterleben und unter dem #IWgRNienburg in den sozialen Medien gepostet werden, um anschließend die Menschen in der freien Natur zu erfreuen. Es folgen in den nächsten zwei Wochen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus auch noch viele Online-Veranstaltungen und eine neue Idee wurde auch geboren. So ziehen die Verantwortlichen in Erwägung, eine Nienburger Gruppe „Omas gegen Rechts“ zu gründen.

Nähere Informationen gibt es per E-Mail an die Adresse runder.tisch.nienburg@gmail.com


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.