Nienburg 18.04.2018 Von Die Harke

Parforce-Ritt durch die Wasserwirtschaft

Eine Bustour durch den Landkreis Nienburg kann durchaus kurzweilig sein. Sie kann die Teilnehmer aber auch fordern. Letzteres war der Fall bei der Bereisung, zu der der Kreisverband für Wasserwirtschaft kürzlich Landes- und Bundespolitiker sowie Mitglieder des eigenen Vorstandes eingeladen hatte. Gemeinsam mit Vertretern von Kreisverwaltung und Landwirtschaftskammer ging es einen Tag lang kreuz und quer durch den Landkreis. Auf dem Programm: sämtliche Themen des Kreisverbandes. Also Gewässerunterhaltung, Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung.

„Nach den diversen Wahlen der vergangenen Monate sind unsere Gremien zum Teil neu besetzt. Auch die politische Vertretung der Region hat sich geändert“, wird August Lustfeld, Geschäftsführer des Kreisverbandes, in einer Pressemitteilung. „Sinn dieser Veranstaltung ist es, den ,Neulingen‘ einen Eindruck unserer Arbeit, der Technik und der fachübergreifenden Zusammenhänge zu vermitteln. Sie sollen wissen, worüber sie eigentlich zu entscheiden haben.“

Die jeweiligen Abteilungsleiter – Axel Brause beim Abwasser und Joachim Oltmann für den Sektor Trinkwasser – erläuterten Anlagen wie den Hochbehälter Hollogeberg bei Uchte oder das Hauptpumpwerk Schessinghausen, erklärten Funktionsweisen und beeindruckten mit Zahlen und Daten. „Die Komplexität unserer Arbeit ist deutlich geworden“, resümiert August Lustfeld die informative Tagestour. „Mancher hat beispielsweise ein Pumpwerk noch nie bewusst gesehen und hatte erst recht keine Ahnung, wie so etwas funktioniert. Die Veranstaltung hat sich gelohnt.“

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.