Nienburg 06.04.2017 Von Die Harke

Pastor Klinke bittet um Unterstützung

Hilfstransport nach Russland und Polen wird vorbereitet / Ehrenamtliche Helfer gesucht / Auch Geldspenden sind erwünscht

[DATENBANK=1649]Pastor Dietrich Klinke[/DATENBANK] vom Nienburger Verein „[DATENBANK=3934]Ev.-luth. Hilfe für Nordostpreußen[/DATENBANK]“ bittet um Spenden für sein Hilsprojekt. Er habe eine Mail mit folgenden Worten erhalten: „Ich liebe Russland, aber ich hasse das System. Mensch ist nur, wer Geld hat oder Beziehungen.“ Vergeblich bemühe sich eine junge Mutter von drei Kindern um Termine bei Spezialärzten. „Wer nicht schmiert, kommt nicht dran. Dabei ist die Lebenszeit der Mutter absehbar“, schreibt Klinke. Dieses Beispiel mache deutlich, weshalb so viele junge Leute in Russland gegen die Korruption auf die Straße gehen würden. Sie seien die Stimme der vielen, die sich als Menschen abgeschoben fühlten. Sich diesen Menschen zu widmen, habe sich die „Ev.-luth. Hilfe für Nordostpreußen“ seit über 25 Jahren zur Aufgabe gemacht.

Auch in diesem Frühjahr bittet Pastor Klinke wieder um Unterstützung und Spenden, um die Hilfe für diese notleidenden Menschen fortsetzen zu können. Auch in diesem Frühjahr sollen wieder sechs Tonnen Hilfsgüter nach Gawrilowo in den russischen Teil Ostpreußens geschickt werden. Außerdem werden verschiedene Verteilstationen in Polen angefahren.

Die Sammlung beginnt am Montag, 24. April, und endet am Freitag, 28. April. Annahmestelle ist wie immer das Lager in Langendamm, Danziger Straße gegenüber der Apotheke, gleich rechts auf dem Lagerplatz. Die Annahmezeiten sind Montag, 15 bis 18 Uhr, Dienstag von 9 bis 12 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr. Das Tor ist zu den Annahmezeiten geöffnet.

Konkret erbeten werden folgende Spendengüter: Kinderbekleidung und -schuhe, gut erhaltene Bekleidung und Schuhe für Erwachsene, Decken aus Wolle und Synthetik, keine Federbetten und -kissen, aber Bettwäsche, Handtücher, Unterarmgehhilfen, Rollstühle. Ganz dringend werden Pampers für Erwachsene und Bettunterlagen für Inkontinente gesucht.

„Die Aufwendungen für die Transporte nehmen auch weiterhin zu. Die Spritpreise steigen, Fahrzeuge müssen unterhalten werden und mehr“, schreibt Pastor Klinke und bittet wieder um einen freiwilligen finanziellen Beitrag bei der Abgabe der Spenden im Lager.

„Im Lager werden unbedingt männliche Helfer benötigt. Angefragt sind vor allem rüstige Rentner. Es wartet eine sinnvolle Tätigkeit in guter Gemeinschaft“, heißt es weiter.

Die Geldspenden werden erbeten auf das Konto: Ev.-luth. Hilfe für Nordostpreußen e.V., Sparkasse Nienburg, IBAN DE03 256 501 06 00 60002656. BIC NOLADE21NIB. Für eine Spendenbescheinigung wird um Angabe der Adresse gebeten.

Zum Artikel

Erstellt:
6. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.