Patchwork aus altem Leinen stellten Eystrups Landfrauen beim Erntetag in Schweringen aus.

Patchwork aus altem Leinen stellten Eystrups Landfrauen beim Erntetag in Schweringen aus.

Schweringen 20.08.2016

Patchwork aus altem Leinen

Landfrauen Eystrup stellten beim Erntetag in Schweringen aus und bieten Kurse für alle Interessierten an

Von Horst Achtermann

Schweringen. „Schränke klatschvoll mit altem Leinen und bunter Bettwäsche. Wie kannst du daraus etwas herstellen, das diese tollen Handarbeiten wieder zur Geltung bringt?“ Diese Frage stellte sich Helke Schierholz aus Wietzen vor 15 Jahren. Verstärkt durch Ursel Bergmann-Kramer und Gerda Gähler aus Eystrup bildete sich bald darauf im Landfrauenverein Eystrup ein Patchwork-Arbeitskreis.

Seither treffen sich in den Wintermonaten elf Frauen zum Handarbeiten. „Patchwork aus alten Leinen“, ist das Motto dieser Frauen. „Muster ausdenken, Stoffe zerschneiden und aus gemusterter alter Bettwäsche und Handtüchern Neues gestalten, das ist unser Ziel“, erklärt Helke Schierholz. Sie sitzt an einer normalen Nähmaschine, um einen bunten Tischläufer zusammenzunähen.

„Ihr schneidet kaputt, um dann neu zusammenzunähen“, gibt Ursel Bergmann-Kramer die Äußerung ihres Ehemanns über diese Arbeit wieder. „Das ist auch so“, bestätigt Helke Schierholz. „Quadrate aneinandernähen mit unterschiedlichen Mustern und dann so verbinden, dass es harmoniert. Das mache ich mit einer normalen Nähmaschine“, ergänzt sie.

Manchmal liegen über 100 Jahre alte Leinenballen in den Schränken. Deswegen bietet sie Kurse bei den Landfrauen an. Am 24. September von 10 bis 16 Uhr ist der nächste Kursus mit den Landfrauen Wietzen terminiert. „Wir wollen Leinentaschen nähen, Taschen zum Einkaufen. Natur statt Plastik.“ Weitere Auskünfte erteilt Helke Schierholz unter Telefon 05022/891233.

Gerda Gähler lobt die Zusammenarbeit der Frauen. „Ideen wachsen aus der Gruppe, wir tauschen uns aus“. Es soll auch nicht mehr heißen: „Linnen bliewt upn Hoff“, wie oft von älteren Landfrauen ausgesprochen betont wurde.

Bei den Kursen sollten die Teilnehmerinnen eigenes Leinen mitbringen, alles andere können die Frauen bei uns lernen“, so Gerda Gähler. Sie gibt unter Telefon 04254/ 8392 gerne weitere Auskünfte. Taschen, Decken, Läufer oder Kissen. Patchwork gibt vielseitige Möglichkeiten, kreativ zu arbeiten.

Gerda Göhler, Ursel Bergmann-Kramer und Helke Schierholz zeigten am vergangenen Sonntag im Rahmen des Erntetages in Schweringen in einer kleinen Ausstellung die Ergebnisse ihrer Arbeiten.

„Erfreulich, dass auch viele junge Frauen ihr Interesse für Leinenarbeiten, in Naturtönen abgesetzt mit alten Webmustern aus Bettbezügen und Handtüchern, zu erkennen geben“, so die Patchworkerinnen.

Zum Artikel

Erstellt:
20. August 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.