Das Vorderzimmer des Elternhauses von Paul McCartney in der Forthlin Road in Liverpool. Foto: Annapurna Mellor/National Trust/PA Media/dpa

Das Vorderzimmer des Elternhauses von Paul McCartney in der Forthlin Road in Liverpool. Foto: Annapurna Mellor/National Trust/PA Media/dpa

Liverpool - 05.04.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Paul McCartneys Elternhaus als Inspirationsquelle

Vor 60 Jahren begann die sagenhafte Geschichte der Beatles. Das Elternhaus von Paul McCartney in Liverpool spielt beim Jubiläum eine besondere Rolle.

Musikerinnen und Musiker können sich auf die Spuren der Beatles begeben und mit etwas Glück in Paul McCartneys altem Elternhaus in Liverpool musikalisch kreativ werden. Das Haus, das mittlerweile im Besitz des britischen National Trust ist, gilt auch als Geburtsstätte der Beatles, da McCartney dort mit John Lennon gemeinsame Songs wie „Love Me Do“ schrieb - manchmal auch dann, wenn er eigentlich in der Schule hätte sein sollen. Im Rahmen des Projektes „Forthlin Sessions“, benannt nach der Adresse des Hauses in der Forthlin Road in Liverpool, können sich volljährige Musikerinnen und Musiker in Großbritannien, die nicht unter Vertrag sind, beim National Trust bewerben, um sich in dem Haus inspirieren zu lassen, Songs zu schreiben und aufzutreten. Die Organisation hat anhand von alten Fotos versucht, die Ausstattung des Hauses so wiederherzustellen, wie sie zu Paul McCartneys Kindheit ausgesehen hat - Flickenteppiche und heruntergekommene Tapeten inklusive. Das Projekt findet anlässlich des 60. Jubiläums der Beatles und Paul McCartneys 80. Geburtstag in diesem Juni statt. Paul McCartneys jüngerer Bruder Mike wird bei der Auswahl der Nachwuchskünstler helfen. „Ich war 12, als meine Mutter gestorben ist und mein Vater musste zwei Jungs alleine aufziehen, weshalb das Haus in einem traurigen Zustand war“, erzählte der 78-Jährige der Nachrichtenagentur PA. „Wenn man ein Bad genommen hat, hat sich die Decke dazu gesellt, weil die Farbe herabrieselte.“ Für Mike McCartney ist das Haus der Beweis, dass man „aus Nichts etwas Besonderes schaffen“ kann. „Ich hoffe, dass etwas von der Magie auf sie abfärbt“, sagte er mit Blick auf die Musiker, die sich künftig in dem Haus in der Forthlin Road ausleben dürfen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2022, 17:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.