Auch als "Meilentaucher" gut im Geschäft: Hendrik Schumacher, Jannis Klettke, Sebastian Mayer und Julian Marz. Victoria Buschmann

Auch als "Meilentaucher" gut im Geschäft: Hendrik Schumacher, Jannis Klettke, Sebastian Mayer und Julian Marz. Victoria Buschmann

Hoya 01.04.2017 Von Edda Hagebölling

Per Voting in den „Tower“

Ehemalige Schülerband des Johann-Beckmann-Gymnasiums Hoya auch als „Meilentaucher“ gut im Geschäft

Als „JUST“ kannte sie so gut wieder jeder, doch auch als „Meilentaucher“ sind die vier Jungs vom [DATENBANK=1081]Johann-Beckmann-Gymnasium[/DATENBANK] in Hoya gut im Geschäft. Wer sich davon überzeugen möchte, kann sich am Freitag auf den Weg zum „Tower“ in Bremen machen. Dort treten [DATENBANK=3758]Hendrik Schumacher[/DATENBANK], Jannis Klettke, Sebastian Mayer und Julian Marz zusammen mit vier weiteren Bands auf. 300 Likes haben sie dorthin gebracht. Denn das Management des Oakland-Festivals in der Nähe von Zeven hatte „Meilentaucher“ als eine von insgesamt zehn Bands per Facebook-Voting nominiert. Können die vier Jungs zwischen 19 und 21 Jahren auch in Bremen Jury und Publikum überzeugen, geht‘s Anfang August nach Zeven. „Das wäre natürlich der Hit“, so Sänger und Gitarrist Hendrik Schumacher am Donnerstag bei seinem Besuch in der Redaktion.

Der Azubi im Kulturamt der Stadt Nienburg ist froh, dass der Plan, auch nach dem Abi zusammen Musik zu machen, aufgegangen ist. „Wir sind alle im Raum Hoya – Hannover unterwegs, da klappt das mit den Proben und den Auftritten ganz gut“, so Schumacher.

Allerdings unter neuem Namen. Nachdem die Vier als Schülerband „JUST“ fast nur gecovert haben, spielen sie mittlerweile ausschließlich eigene Lieder. Als „Meilentaucher“ haben sie bisher drei Songs herausgebracht. Zwei davon bereits mit Video. Entstanden sind die Stücke in einem Studio in Göttingen. Im Rahmen einer Talentförderung waren sie im vergangenen Sommer für zehn Tage dorthin eingeladen worden.

Hendrik Schumacher geht davon aus, dass es „Meilentaucher“ noch ganz lange geben wird. Weil sie nach wie vor Spaß an der Musik haben. Und weil sie sich noch immer gut verstehen. Doch zunächst freuen sich die Vier auf den Auftritt im „Tower“. „Einem ziemlich coolen Club“, so Hendrik Schumacher.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.