Pertiet und Zwingenberger spielen Boogie

Pertiet und Zwingenberger spielen Boogie

Zum 30-jährigen Bühnenjubiläum von Henning Pertiet als Blues- und Boogie-Woogie-Pianist gibt es in diesem Jahr ein besonderes Konzert: am Freitag, 1. März, um 20 Uhr im Kulturzentrum Martinskirche in Hoya. Zwingenberger

Zum 30-jährigen Bühnenjubiläum von Henning Pertiet als Blues- und Boogie-Woogie-Pianist gibt es in diesem Jahr ein besonderes Konzert: am Freitag, 1. März, um 20 Uhr im Kulturzentrum Martinskirche in Hoya.

Henning Pertiet ist eine schillernde Figur in der deutschen Blues und Boogie-Szene: Er ist ein bluesiger Boogie-Woogie-Pianist oder auch ein boogiespielender Blues-pianist, Organist und Synthesizer-Improvisator und bewegt sich wie selbstverständlich in und zwischen diesen vermeintlich so unterschiedlichen Welten.

Er spielte vier Jahre als Pianist der legendären österreichischen „Mojo Blues Band“ und trifft sich regelmäßig zu ausgiebigen Boogie-Sessions mit Kollegen wie Vince Weber, Jo Bohnsack, Gottfried Böttger oder auch Axel Zwingenberger.

2017 wurde er mit der höchsten Auszeichnung im deutschen Blues bedacht: Er gewann den German Blues Award als bester deutscher Blues-Pianist.

Ein Feuerwerk an Blues und Boogie werden die beiden Pianisten Henning Pertiet und Axel Zwingenberger gemeinsam abfackeln. Zwingenberger hat tatsächlich mit den Berühmtesten und Besten gespielt und aufgenommen; zuletzt mit Charlie Watts, dem Drummer der Rolling Stones.

Im Mittelpunkt steht an diesem Abend ein Flügel: Mal solo, mal im Duo, die 88 Tasten des Instrumentes werden in voller Ausdehnung „überprüft“.