52 Kinder hatten viel Spaß beim mittlerweile 28. Zeltlager des SJB Binnen in Bühren. Linderkamp

52 Kinder hatten viel Spaß beim mittlerweile 28. Zeltlager des SJB Binnen in Bühren. Linderkamp

Bühren 14.07.2019 Von Die Harke

„Pfadfinder“: Viel Spiel, wenig Schlaf

Der SJB Binnen hatte zum 28. Mal zum Zeltlager eingeladen / 52 Kinder erlebten kuzweiliges Wochenende

Unter dem Motto „Pfadfinder“ nahmen 52 Kinder und auch einige Eltern am 28. Zeltlager des SJB Binnen teil. Bereits am Freitagnachmittag verwandelte sich der Platz am Dorfgemeinschaftshaus in Bühren in eine beachtliche Zeltstadt. Schon kurz nach der Eröffnung ging es rasant zu auf dem Zeltlagergelände. Sportplatz, Spielplatz und vor allem die große Hüpfburg wurden sogleich erobert.

Im Gemeinschaftszelt wurde von den Organisatoren kreatives Basteln angeboten, so entstanden Fernrohre, Kompasse und so manches tolles Kunstwerk.

Mit Anbruch der Dämmerung ging es dann in Gruppen auf zur spannenden Schnitzeljagd. Mit Hilfe einer Karte mussten zunächst Stationen mit Hinweisen für den weiteren Weg gefunden werden, um dann am Ende einen Gruppenwimpel zu finden, den es schließlich zu dekorieren galt. Auf dem Rückweg sollten die Kinder Sternbilder suchen und erkennen, was ihnen erstaunlich gut gelang.

Am Zeltlagergelände angekommen, tauchte doch tatsächlich ein waschechter Pfadfinder auf. Am Lagerfeuer konnten die Kinder so manche spannende Geschichte aus dem Pfadfinderleben erfahren.

Direkt nach dem Frühstück am Samstagmorgen startete die große Abenteuerrunde durch die benachbarten Wälder. Auf dem Weg mussten diverse Stationen angesteuert werden. So fanden die Kinder an der Quelle zu einem Bachlauf doch tatsächlich Gold und Edelsteine, die mit Eifer aus dem Wasser geschürft wurden. Als nächstes konnten die Kinder ihr Naturwissen anwenden und erweitern, denn an der nächsten Station galt es Pflanzen, Beeren und Co. zu benennen und zu erfahren, ob diese essbar und nützlich oder gefährlich sind. Viel Spaß hatten die Kids an der nächsten Aufgabe. In zehn Minuten sollten sie mit dem Material, welches sie im Wald fanden, eine Unterkunft erbauen.

Danach ging es zu den Bienen. Vieles Wissenswertes und auch das Verhalten gegenüber Insekten wurde den Kindern erläutert. An den letzten Stationen wartete dann noch eine Einweisung in „Erster Hilfe“, wobei die meisten Kinder dies bereits vorbildlich beherrschen. Nachdem auch die letzten Rätsel und Fragebogen geschafft waren, kamen alle heil aber von der Hitze erschöpft wieder im Zeltlager an.

Anschließend gings ins Freibad nach Deblinghausen, wo die Kinder reichlich Spaß beim Toben und Abkühlen hatten. Wer dachte, am Abend nach Pizza, Stockbrot und Marshmallows sei Ruhe eingekehrt, sah sich getäuscht. Noch bis Mitternacht ging das fröhliche Treiben auf dem Zeltlagergelände mit diversen Spielen weiter.

Am Sonntagmorgen stand ebenfalls Spaß und Spiel auf dem Zeltlagergelände an. Die Kinder konnten sich an Wasserspielen vergnügen und wieder fleißig basteln. Zum Abschluss konnte sich jeder Teilnehmer noch eine eigene Fackel bauen und kleine Preise in Empfang nehmen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juli 2019, 13:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.