Die Sieger des Langendammer Charity-Dart-Turniers. Barchanski

Die Sieger des Langendammer Charity-Dart-Turniers. Barchanski

Langendamm 29.05.2018 Von Die Harke

Pfeile geworfen für den Förderverein

Teilnehmerrekord bei „Langendamm spielt Darts .... für einen guten Zweck“

Wenn die „Hobbywusel“ gegen die „Biggest Loser“ antreten und gegenüber die „Silberpfeile“ auf das „Team Veterano“ treffen, dann läuft in Langendamm das Charity-Dartturnier „Langendamm spielt Darts …. für einen guten Zweck“. Mehr als 40 Teams trafen sich vor den Spielscheiben bei der Benefiz-Veranstaltung. Gingen die freiwillig gespendeten Startgelder im vergnagenen Jahr noch an das Langendammer Jugendhaus, darf sich in diesem Jahr der Förderkreis der Kita Johannisbär über eine Spende freuen.

41 Teams bedeuten erneut einen Teilnehmerrekord für die Traditionsveranstaltung des Dartclubs Langendamm. Rund 130 Hobbyspielerinnen- und spieler waren angetreten, um sich mit den kleinen spitzen Pfeilen im Wettkampf zu messen. Konzentration, eine ruhige Hand und ein gutes Auge waren dabei gefragt – und die erzielten Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen.

Seit rund 15 Jahren veranstaltet der DCL das Turnier. „Beim ersten Mal trafen sich gerade einmal fünf Teams“, erinnern sich die Veranstalter. „Mittlerweile sind wir bei 40 teilnehmenden Mannschaften mit unserer 8-Board-Turnieranlage am Limit.“ Das Erfolgsrezept liegt nicht etwa beim Dart-Club. „Es sind die vielen fröhlichen Menschen, die das Turnier zu dem gemacht haben was es jetzt ist. Sie kommen gut gelaunt an und gehen begeistert nach Hause. Wir vom DCL schaffen nur den Rahmen; ausgefüllt wird er durch seine Teilnehmer, die für die einzigartige Stimmung sorgen“, heißt es beim Dart-Club.

Erstmals spielten die Damen in eigener Konkurrenz. Im nächsten Jahr aber wird das Feld wieder wild gemischt. „Es macht doch viel mehr Spaß, die Männer aus dem Turnier zu werfen,“ hieß es unisono bei den teilnehmenden Damen. Dort setzte sich „Der runde Tisch“ im Finale gegen die „Biggest Loser“ durch. Dritte wurden die SCB-Hobbywusel vor dem zweiten Team der Proseccos. Bei den Herren schaffte das Team von „Piefke & Söhne 1“ die Titelverteidigung. Die Fußballkorporalschaft musste sich nach großem Kampf geschlagen geben. Team Veterano eroberte mit dem Sieg über die Handballkorporalschaft den letzten Treppchenplatz. Den „Best-Lady-Pokal“ gewann Daniela Rannenberg, als Best Player wurde Christopher Lau gekürt. Das höchste Finish schaffte Christian Siegel mit 121 Punkten. Marcel Sonderwerth und Thomas Baumann gelang der höchste Wurf des Tages mit jeweils 140 Punkten. „Die größten Sieger aber waren der Nienburger Ortsteil Langendamm und der Förderverein der Kita Johannisbär“, teilt der ausrichtende Verein abschließend mit.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.