Pferde kriegen Sonnenbrand

Pferde kriegen Sonnenbrand

IMG_8134 Foto: IMG_8134

Die Pferde und die Reiter kamen nicht nur aufgrund der anspruchsvollen Parcours bei den 17. Nienburger Reitsporttagen ordentlich ins Schwitzen.

Petrus meinte es gut mit den Reitsportfans und ließ ordentlich Sonnenstrahlen auf das Veranstaltungsgelände knallen. Nicht nur einige der zahlreichen Zuschauer mussten sich mit Sonnencreme einschmieren – wie ich an diesem Wochenende erfahren durfte, können auch Pferde durch starke UV-Einstrahlung einen Sonnenbrand erleiden. Besonders hellhäutige Tiere oder die wenig behaarten Körperstellen sind sehr empfindlich.

Eine leichte Fliegendecke dient nicht nur als effektiver Schutz gegen Insekten, sondern schützt auch vor Sonnenbrand. Die Nüstern und haarlosen Stellen des Tieres können zudem mit Sonnencreme eingerieben werden und einer Verbrennung vorbeugen.

Vor allem Rassen aus nördlichen Regionen, wie zum Beispiel Islandpferde oder Fjordpferde, leiden stärker unter der extremen Hitze. Aber auch Pferde mit schwarzem Fell haben in der Regel mehr Probleme mit den aktuell hohen Temperaturen, weil die dunkle Behaarung die Sonnenstrahlen stärker absorbiert und sich der Körper dadurch mehr aufheizt.

Die drückende Hitze kann bei den Vierbeinern zu Durchfall und im schlimmsten Fall sogar einem Hitzschlag führen. Anzeichen für eine Überhitzung sind schlecht durchblutete Schleimhäute, Dehydrierung, ein erhöhter Puls und Kurzatmigkeit.Sollte es zu einem Hitzschlag kommen, gilt es schnell zu handeln und umgehend einen Tierarzt zu alarmieren. Deswegen galt bei den

17. Nienburger Reitsporttagen für Zwei- und Vierbeiner: Viel trinken!