Pferdeäpfel auf der Straße

Gleich säubern

Hundekot auf dem Bürgersteig – das ist schon ärgerlich. Doch es wird noch dicker: Was tun, wenn Pferdeäpfel auf der Straße liegen? Ein Harke-Leser machte gestern auf ein Problem aus Nienburgs Ortsteil Erichshagen aufmerksam: „An der Straße ,Am Wall‘ hat ein Pferdehalter am Sonntag in der Mittagszeit die Pferdeäpfel seines Pferdes vor dem Grundstück 20 hinterlassen. Die Besitzerin ist eine 84 Jahre alte Frau. Und die muss nun nach der Satzung der Stadt Nienburg den Dreck entfernen, wenn der Verursacher unbekannt bleibt. Vielleicht entschuldigt sich der Pferdebesitzer sich bei Frau K.” Was ihn auch wurmt: „Die Straße ,Am Wall‘ wird jetzt schon von einigen Hundebesitzern als Hundeklo benutzt.”

Hundekot und Pferdeäpfel: „Tierhalter müssen Straßen und Anlagen unverzüglich säubern”, sagt Friedhelm Meyer-Leseberg vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadtverwaltung. „Sonst ist es eine Ordnungswidrigkeit, bei der 20 Euro Verwarngeld fällig werden, bei mehrmaligem Verstoß sogar 50 Euro”, sagt Meyer-Leseberg. Das heißt: Eigentlich müssten Reiter immer eine Schaufel und einen Beutel dabei haben.

Ist der Tierhalter nicht greifbar, müssen die Anlieger die Straße säubern. „Das ist bitter”, gibt Meyer-Leseberg zu. Was Tierhalter beachten müssen: Rutscht jemand auf den Hinterlassenschaften aus und verletzt sich, können zivilrechtliche Ansprüche auf sie zukommen.

Arne Hildebrandt

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.