Auch zuhause in der Quarantäne kann man sich bewegen. Foto: Yakobchuk Olena - stock.adobe.com

Auch zuhause in der Quarantäne kann man sich bewegen. Foto: Yakobchuk Olena - stock.adobe.com

Landkreis 21.10.2020 Von Holger Lachnit

Plötzlich in Quarantäne

Mehr als 600 Menschen aus dem Landkreis Nienburg befinden sich zurzeit in Corona-Quarantäne. Sie fehlen – an ihren Arbeitsplätzen, in ihrem familiären Umfeld. Vor allem für kleine Kinder ist die Situation besonders schwierig: Sie können nicht begreifen, warum sie beispielsweise auf einmal nicht mehr mit ihren Freunden spielen dürfen. Doch auch für Erwachsene ist es nicht leicht, zwei Wochen „Stubenarrest“ zu überstehen.

Doch in jeder Krise steckt auch eine Chance – beispielsweise die Quarantäne zu nutzen, um einen gründlichen Hausputz anzugehen oder den Keller oder Kleiderschrank einmal gründlich „auszumisten“.

Psychologen empfehlen, auch in Quarantäne den Tagesablauf zu strukturieren. Auch Kinder sollten in die Planung des Tages eingebunden werden. Geplantes Handeln beugt Kontrollverlust und Hilflosigkeit vor. Durch geplantes Handeln hat man das Gefühl, einer Situation nicht hilflos ausgeliefert zu sein, sondern diese aktiv zu gestalten.

Auch die Bewegung sollte nicht zu kurz kommen: Bewegung bewirkt Wunder im Kopf und wirkt sich, wissenschaftlich nachgewiesen, positiv auf die Psyche aus. Sport ist auch auf engem Raum möglich: Videos im Internet liefern Anregungen und Trainingsprogramme. Jeder Muskelkater ist in der Quarantäne ein Erfolg. Je mehr die Kinder toben, desto besser.

Und schließlich: Immer positiv denken: Die Quarantäne ist endlich, jeder überstandene Tag ein großer Erfolg.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.