Zwölf Leute sind einige zu viel: Die Polizei beendete das Partytreiben. Symbolfoto: Rawpixel.com - stock.adobe.com

Zwölf Leute sind einige zu viel: Die Polizei beendete das Partytreiben. Symbolfoto: Rawpixel.com - stock.adobe.com

Hille 16.04.2021 Von Die Harke

Polizei beendet Party-Trubel

18. Geburtstag mit Bier, Grill und Musik endet mit Anzeigen und Platzverweisen

Am Donnerstagabend wurden die Einsatzkräfte der Polizei wegen einer vermeintlichen Party ins westfälische Hille direkt hinter der Nienburger Südkreisgrenze gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass trotz der Pandemie ein 18. Geburtstag offenbar ausgiebig gefeiert wurde.

Bereits auf der Anfahrt hörten die Polizisten um kurz nach 22.30 Uhr von der Straße aus laute Musik, die aus dem rückwärtigen Bereich eines landwirtschaftlichen Anwesens zu kommen schien. Nach dem Eintreffen begaben sich die Beamten zur dortigen Scheune und trafen hier auf insgesamt zehn männliche und zwei weibliche Personen im Alter von 17 bis 52 Jahren aus mehreren Haushalten. Diese hatten bei Eintreffen der Polizeikräfte keinen Mund-Nasen-Schutz getragen und, so die ersten Erkenntnisse, den 18. Geburtstag eines dort wohnenden jungen Mannes gefeiert.

Dabei war die Feierlichkeit augenscheinlich gut vorbereitet worden. So fanden sich nicht nur eine eingeschaltete Lichterkette, Festzeltgarnituren und Stehtische sowie eine Heizkanone, sondern auch ein angeheizter Grill und etliche zuvor geleerte Gläser und Flaschen an oder in der Scheune.

Wegen des Verstoßes gegen die bestehende Corona-Schutzverordnung sowie gegen die gegenwärtig kreisweit bestehende nächtliche Ausgangssperre setzten die Polizisten dem munteren Treiben ein Ende und fertigten gegen die Anwesenden Anzeigen. Außerdem erteilte man entsprechende Platzverweise, denen die Gäste nachkamen.

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2021, 13:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.