Die Polizei sucht mit einem Foto aus einer Überwachungskamera nach dieser Frau. Die Frau soll auch für Überfälle in Nienburg verantwortlich sein. Foto: Polizei

Die Polizei sucht mit einem Foto aus einer Überwachungskamera nach dieser Frau. Die Frau soll auch für Überfälle in Nienburg verantwortlich sein. Foto: Polizei

Nienburg 06.02.2020 Von Sebastian Schwake

Polizei fahndet nach bewaffneter Serientäterin

Frau soll für Raubüberfälle in Nienburg verantwortlich sein / Foto aus Überwachungskamera veröffentlicht

Sie überfällt Supermärkte in der Region und fordert von den Angestellten unter Vorhalt einer Waffe Geld. Auf das Konto einer stets mit einer Wollmütze gekleideten Frau gehen Supermarktüberfälle in Holtorf im November und Verden im Oktober 2019. Polizei und Staatsanwaltschaft suchen mit Fahndungsfotos nach der Frau. Sie soll auch für einen Überfall auf eine Tankstelle am 30. Dezember 2019 in Nienburg verantwortlich sein.

Einen Tag vor Silvester hat die Strickmützen-Räuberin die Classic-Tankstelle an der Hannoverschen Straße in Nienburg überfallen. Gegen 22.05 Uhr hatte sie nach Polizeiangaben den Verkaufsraum betreten, eine Waffe gezückt und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Mit einem geringen Bargeldbetrag gelang ihr die Flucht.

Überfall auf Discounter in Holtorf

Beim Überfall auf den Discounter in Holtorf hatte die Räuberin nach damaligen Angaben von Nienburgs Polizeisprecher Axel Bergmann einen niedrigen vierstelligen Betrag erbeutet. Kurz vor Ladenschluss hatte die Frau am 15. November den Discounter betreten, die Kassiererin mit einer Waffe bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Mit ihrer Beute flüchtete die Räuberin in Richtung Verdener Landstraße. Eine Fahndung blieb erfolglos.

Polizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich durch die Veröffentlichung der Fahndungsfotos Hinweise auf die etwa 1,70 Meter große, akzentfreies Deutsch sprechende Frau. Eine Überwachungskamera des Supermarktes in Verden hat gute Aufnahmen gemacht. Die Frau ist unmaskiert. Mit einer Tüte Gummibären in der Hand war die Täterin am 10. Oktober gegen 19.30 Uhr an der Kasse des an der Bremer Straße in Verden gelegenen Discounters aufgetaucht und hatte eine 61-jährige Kassiererin mit einer Waffe bedroht. Die Angestellte händigte der Räuberin nach Polizeiangaben mehrere hundert Euro aus. Anschließend gelang der unmaskierten Täterin trotz sofortiger umfangreicher Fahndung die Flucht.

Weiterer Überfall in Bruchhausen-Vilsen

Am 31. Januar wurde ein Supermarkt in Bruchhausen-Vilsen überfallen. Die mit einer Strickmütze bekleidete Täterin tauchte gegen 21.50 Uhr an der Kasse auf. Die unbekannte und nach Zeugenaussagen auffallend ungepflegte Frau hatte nach Angaben einer Polizeisprecherin bei ihrem Überfall kurz vor Geschäftsschluss einen Artikel (analog zum Überfall in Verden) auf das Warentransportband an der Kasse gelegt. Als die Kassiererin die Ware scannte, zückte die Täterin eine Waffe und forderte die Kassiererin auf, die Kasse zu öffnen. Nachdem die Angestellte darauf hinwies, die Kasse nicht öffnen zu können und einen akustischen Alarm auslöste, flüchtete die Täterin mit der nicht bezahlten Ware. Ob auch dieser Überfall von der Serientäterin begangen worden ist, wollte die Polizei nicht bestätigen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte eine Polizeisprecherin.

Die Kassierin in Holtorf beschreibt die Täterin so: Sie soll zwischen 45 und 50 Jahre alt und auffallend ungepflegt sein. Die kräftige Frau war bekleidet mit einer Strickmütze und einem Schal und soll etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß sein. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2020, 18:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.