Diesmal war es blinder Alarm. Trotzdem lobt die Polizei das Vorgehen des Anwohners. Foto: benjaminnolte - stock.adobe.com

Diesmal war es blinder Alarm. Trotzdem lobt die Polizei das Vorgehen des Anwohners. Foto: benjaminnolte - stock.adobe.com

Nienburg 31.07.2020 Von Die Harke

Polizei lobt Anwohner-Aufmerksamkeit

„Lieber einmal öfter die Polizei rufen als einmal zu wenig“

Am Donnerstag gegen 16.45 Uhr meldete sich ein Anwohner der Nienburger Steigerthalstraße bei der Polizei. Ihm waren zwei jüngere Frauen aufgefallen, die sich in seiner Straße von Haus zu Haus bewegten und bei den Anwohnern Kundenwerbung im Namen einer Telekommunikationsfirma betrieben.

Der Anlieger entschloss sich, die Polizei zu verständigen. Die eingesetzte Streifenwagenbesatzung traf die beiden Frauen an und kontrollierte Personal- und Mitarbeiterausweise sowie den Reisegewerbeschein. Die beiden Mitarbeiterinnen zeigten Verständnis für das Misstrauen der Anwohner und den Polizeieinsatz.

„Wir freuen uns, dass wir durch unsere Berichterstattung die Bürgerinnen und Bürger sensibilisieren können, auf ungewöhnliche Umstände in ihrem näheren Umfeld zu achten und keine Scheu davor zu haben die Polizei zu verständigen“, sagt Axel Bergmann, Pressesprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. „Lieber einmal zu viel die Polizei anrufen als einmal zu wenig,“ lautet sein Appell.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Juli 2020, 10:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.