Die Polizei hatte am Wochenende hinsichtlich „Corona-Feiern“ viel zu tun: Teilweise wurde mit bis zu 20 Personen gefeiert.

Die Polizei hatte am Wochenende hinsichtlich „Corona-Feiern“ viel zu tun: Teilweise wurde mit bis zu 20 Personen gefeiert.

Soltau, Bodenfelde, Kr. Northeim 17.01.2021 Von epd

Polizei löst Corona-Partys in Niedersachsen auf

Feiern mit bis zu 20 Gästen, die teils aus mehreren Orten angereist waren

Verstöße gegen die Corona-Verordnung haben die Polizei in Niedersachsen auch am Wochenende beschäftigt.

In Bodenfelde bei Northeim und in Soltau lösten die Beamten Partys mit jeweils rund 20 Gästen auf, wie die örtlichen Inspektionen am Sonntag mitteilten. In Soltau hatten sich 20 Personen zu einem Pokerspiel mit Bewirtung und Ausschank getroffen. Auch an weiteren Orten beendeten Polizisten private Feiern. Teils versuchten Gäste zu fliehen, teils leisteten sie Widerstand.

In Bodenfelde feierten Erwachsene und Kinder aus verschiedenen Haushalten den Angaben zufolge einen Geburtstag. Als die Beamten die Party am Sonntag um kurz nach Mitternacht auflösten, hätten sich die Anwesenden geweigert, ihre Personaldokumente auszuhändigen, hieß es. Zunächst hätten weitere Einsatzkräfte hinzu kommen müssen. Die Polizisten sprachen Platzverweise aus und leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen alle Beteiligten ein.

Im Heidekreis war es laut Polizei in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag zu mehreren Verstößen gegen die geltende Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gekommen. Es wurden mehrere Corona-Partys aufgelöst und insgesamt 41 Verfahren eingeleitet.

Auch das Kommissariat Wolfenbüttel meldete eine Geburtstagsfeier einer Großfamilie in Schöppenstedt mit 17 Teilnehmenden, die aus mehreren Städten Deutschlands angereist waren. In Wolfenbüttel hatten sich laut Polizei ebenfalls Menschen aus vier Haushalten zu einer Feier getroffen, zwei von ihnen hätten versucht, durch ein Fenster zu fliehen.

In Delmenhorst löste die Polizei in der Nacht zum Sonnabend eine Feier mit mindestens 12 Menschen auf, wovon einige sofort flüchteten. Dabei hätten Beteiligte Widerstand geleistet und zwei Beamte seien unter anderem durch Flaschenwürfe, leicht verletzt worden, hieß es. Zudem musste die Feier gegen 6 Uhr morgens ein weiteres Mal aufgelöst werden.

Die Polizei Salzgitter beendete in der Nacht zum Sonntag in einer Kleingartenparzelle eine Feier mit sechs alkoholisierten Personen aus verschiedenen Haushalten. Bei einer Verkehrskontrolle fanden Beamte überdies fünf Personen dicht gedrängt in einem Pkw an, teilte die Polizei Salzgitter mit. Sie hätten offenbar zuvor gemeinsam gefeiert und Alkohol konsumiert. Auch auf sie komme jetzt ein Bußgeldverfahren zu.

In Bad Zwischenahn fanden Polizeibeamten in einem kleinen Zimmer in einer Wohnung sechs Personen aus unterschiedlichen Haushalten vor. Kleinere Feiern wurden unter anderem auch in Goslar, Wildeshausen und Uelzen aufgehoben.

Die Polizei appellierte, solche Zusammenkünfte zu unterlassen. „Jeder Einzelne ist in der Pflicht sich an die Corona Verordnung zu halten und so die Infektionszahlen so gering wie möglich zu halten.“

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2021, 14:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.