Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


In der Lagerhalle in Minden hatten die Täter schon mit dem Auseinanderbauen eines gestohlenen BMW X5 begonnen. Die Spurensicherung in und um die Halle in Minden dauerte mehrere Tage.

In der Lagerhalle in Minden hatten die Täter schon mit dem Auseinanderbauen eines gestohlenen BMW X5 begonnen. Die Spurensicherung in und um die Halle in Minden dauerte mehrere Tage.

Minden/Paderborn 04.12.2019 Von Die Harke

Polizei zerschlägt Autobande

Litauer hatten sich auf hochwertige Fahrzeuge spezialisiert

Die Polizei hat in einer Lagerhalle in Minden hochwertige, von einer Autobande zerlegte Fahrzeuge sichergestellt. Der Paderborner Polizei gelang damit nach monatelangen Ermittlungen ein internationaler Fahndungserfolg.

Mit Unterstützung von Spezialkräften und anderen Polizeibehörden gelang es der Paderborner Kripo, eine litauische Bande zu zerschlagen, die sich auf den Diebstahl von Luxuskarossen mit „keyless-go-Systemen“ spezialisiert hatte. In Minden wurden drei Litauer festgenommen, gestohlene BMWgefunden und etliche Beweise beschlagnahmt.

Mindestens 20 Autodiebstähle gehen vermutlich auf das Konto der Tatverdächtigen, die mittlerweile in Untersuchungshaft sitzen, teilte die Paderborner Polizei mit. Neben der festgesetzten Bande seien andere, bislang unbekannte Täter parallel aktiv, denn auch nach den Festnahmen wurden BMW-Modelle in Paderborn und Nachbarkreisen entwendet. In diesen Fällen dauern die Ermittlungen an, so die Polizei weiter.

Der Weg zum aktuellen Fahndungserfolg begann mit einem gescheiterten BMW-Diebstahl im Juli 2018. In Paderborn-Elsen gingen die Autodiebe einen BMW 330E an. Mit einem sogenannten „Funkstreckenverlängerer“ fingen sie das Funksignal des im Haus des Autobesitzers deponierten Autoschlüssels auf, um das keyless-go-System zu aktivieren.

So konnte der Wagen ohne weitere Werkzeuge geöffnet und gestartet werden. Allerdings blieb der BMW nach wenigen hundert Metern liegen und konnte mangels Funksignal nicht mehr von den Tätern gestartet werden. Sie ließen das Auto zurück und flüchteten. Im Auto konnte die Kripo damals Spuren sichern, die zur Identifizierung eines ersten Tatverdächtigen führten.

Der Litauer war bereits wegen schweren Diebstahls vorbestraft. Mit dieser Erkenntnis wurden Verbindungen zu einem mutmaßlichen Komplizen bekannt. Die Staatsanwaltschaft beantragte Gerichtsbeschlüsse für umfangreiche verdeckte Ermittlungen, die sich über viele Wochen erstreckten.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2019, 16:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.