Polizisten ziehen Nienburger E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr

Polizisten ziehen Nienburger E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr

Die Polizei hat einen jungen E-Scooter-Fahrer in Bad Fallingbostel aus dem Verkehr gezogen.. Foto: abr68/AdobeStock

Das ist dumm gelaufen: Ein 18-Jähriger gerät in eine Polizeikontrolle, weil er mit seinem E-Scooter auf der falschen Straßenseite unterwegs ist. Nach der Kontrolle endet seine Fahrt aber gänzlich.

Nach Angaben der Polizeiinspektion Heidekreis fuhr der junge Mann in Bad Fallingbostel innerorts auf der falschen Fahrbahn und fiel so der Streifenwagenbesatzung auf.

Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert 1,15 Promille

Die Polizisten kontrollierten daraufhin den Nienburger und stellten fest, dass er Alkohol getrunken hatte. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,15 Promille. Die Polizisten untersagten dem 18-Jährigen die Weiterfahrt.

Für Fahrten mit E-Scootern gelten nach ADAC-Angaben dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer. Für Fahrer unter 21 Jahren und Führerscheinneulinge in der Probezeit gelten 0,0 Promille – sie dürfen also unter Alkoholeinfluss überhaupt nicht hinter den Roller-Lenker. Der junge Mann hatte also deutlich zu viel „intus“.