Der Posaunenchor Hassel. Foto: Posaunenchor Hassel

Der Posaunenchor Hassel. Foto: Posaunenchor Hassel

Hassel 29.12.2021 Von Die Harke

Posaunenchor Hassel feiert 40. Geburtstag

40-jähriges Bestehen mit einem Jahr Verspätung gefeiert / Erinnerungen an Auftritte in ganz Deutschland

Mit einer einjährigen Verspätung durch die Coronapandemie hat der Posaunenchor Hassel jetzt sein 40-jähriges Bestehen gefeiert.

Aktive und ehemalige Mitglieder waren zum Festessen in die Gaststätte Parrmann in Eystrup eingeladen. Eigentlich sollte vorher ein öffentliches Adventkonzert stattfinden, aber die allgemeine Lage verhinderte das, teilt der Posaunenchor mit.

10.000 D-Mark für erste Instrumente

Am 3. Dezember 1980 wurde der Posaunenchor Hassel im damaligen Blockhaus des Pfarramtes gegründet. Für die ersten Musikinstrumente wurde die stolze Summe von 10.000 Mark ausgegeben und den Interessierten am Gründungstag vorgeführt.

Es hatten sich 15 Erwachsene und sieben Jugendliche bereiterklärt, ein Instrument zu spielen. Als Ausbilder und Leiter konnte der Vollblutmusiker Willi Nordhausen aus Hoya gewonnen werden.

Keiner konnte Noten lesen

Am ersten Tag wurden die Instrumente vorgestellt und jeder konnte aussuchen, welches Instrument er spielen wollte. Die meisten angehenden Musiker hatten bisher noch keine Ahnung von Noten und Musik.

In vielen Übungsabenden wurde deshalb in der Blockhütte und auch im kleinen Kreis zu Hause geübt. Nach kurzer Zeit stellten sich die ersten Erfolge ein. Beim Ostergottesdienst 1981 wurden die ersten vier Choräle vorgetragen.

Ein Foto vom ersten Auftritt beim Ostergottesdienst am 21. April 1981. Foto: Posaunenchor Hassel

Ein Foto vom ersten Auftritt beim Ostergottesdienst am 21. April 1981. Foto: Posaunenchor Hassel

Im Laufe der Jahre wurde das Repertoire immer ausgefeilter und es wurde neben kirchlichen Liedern auch manches weltliche Stück eingeübt. Diese wurden dann auf manchen Ständchen dargeboten. Dies waren Geburtstage, Hochzeiten, Schützenfeste und andere Anlässe.

Ein Highlight jedes Jahr war die Feier des Johannistages am 24. Juni. Zuerst fand dieser neben der Sporthalle statt und nach Fertigstellung des Johannisplatzes auf diesem. Mit Butterkuchen, Bratwurst und dem einen oder anderem Kaltgetränk wurde dort manche besinnliche Stunde verbracht.

18 Freizeiten in vier Jahrzehnten

Auch in der katholischen Kirche in Hoya war der Posaunenchor des Öfteren zu Gast. Am Palmsonntag, Fronleichnam bei Kohltouren oder auch auf dem Sommerfest erklangen die Instrumente.

In diesen 40 Jahren wurden auch insgesamt 18 Freizeiten durchgeführt. Diese führten in Unterkünfte in ganz Norddeutschland und es wurden unter anderem in Kühlungsborn, der Harz und die Heide, verschiedene Inseln und diverse anderen Lokalitäten besucht. Bei diesen Freizeiten stand das gemeinsame Üben im Vordergrund, aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz.

Als Höhepunkte zu sehen seien die Teilnahmen an verschiedenen Veranstaltungen in ganz Deutschland. Unvergesslich seien die Bundesposaunentage in Leipzig und Dresden sowie die Landesposaunenfeste in Hamburg und Leer.

50-Jähriges im Blick

Die Arbeit des Posaunenchores wurde jedoch mit dem Beginn der Coronapandemie sehr eingeschränkt. Es durfte nicht mehr im Haus der Gemeinde geübt werden, und so wurde auf andere Plätze ausgewichen. Die Mitglieder übten in verschiedenen Gärten und in einer Scheune. An Auftritten waren nur noch kleine Ständchen möglich, die in Hassel, Eystrup und Hämelhausen durchgeführt wurden. Zuerst durften nur zwei Musiker zusammen spielen.

„Es hat aber uns und auch den besuchten Familien viel Spaß gemacht. Die Hoffnung ist groß, dass es alles bald wieder normal läuft und der Chor sich wieder in gewohnter Weise treffen und präsentieren kann und beim 50-jährigen Jubiläum gebührend feiern kann“, heißt es abschließend vom Posaunenchor Hassel.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.