Ein Paketzusteller sortiert und räumt in einer Zustellbasis von Deutsche Post DHL Pakete in ein Zustellfahrzeug. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Ein Paketzusteller sortiert und räumt in einer Zustellbasis von Deutsche Post DHL Pakete in ein Zustellfahrzeug. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Bonn 19.10.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Post rechnet im Weihnachtsgeschäft mit großen Paketmengen

Päckchen verschicken, Geschenke bestellen: Das gehört für viele Menschen zur Weihnachtszeit dazu. Trotz der Preissteigerungen erwartet die Post auch in diesem Jahr Millionen Sendungen.

Die Deutsche Post DHL geht trotz der drohenden Rezession davon aus, dass die Paketmassen im diesjährigen Weihnachtsgeschäft an Spitzentagen so hoch sein werden wie im Vorjahr. Man rechne an einzelnen Tagen vor Heiligabend mit bis zu 11 Millionen Sendungen pro Tag, teilte der Konzern in Bonn mit. Das ist der gleiche Maximalwert wie Ende 2021. Sollte die Prognose stimmen, würde sich die Post gut schlagen. Konkurrent DPD rechnet für sein Geschäft mit einer niedrigeren Tages-Maximalmenge als 2021 und begründet dies mit einer hohen Inflation und konjunkturellen Schwächen, wodurch die Menschen weniger Pakete bestellten. Das Jahresend-Geschäft ist die wichtigste Zeit für die Paketbranche, weil es besonders viele Online-Käufe gibt. Corona-Einschränkungen waren in der Weihnachtszeit 2020 und 2021 ein Wachstumstreiber, in diesem Jahr dürfte dies nicht mehr der Fall sein.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2022, 11:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.