Das Redaktionsteam der Schülerzeitung „Das neue Gesicht“: Cuan, Schulbegleiterin Andrea Furchheim-Kügler, Mercedes-Jolie, Hani, Lehrerin Sonia Bounatirou und Jason sowie Lehrerin Janet Hahne-Krauß (von links). Beim Fototermin nicht dabei sein konnten Deniz und Cora. Foto: Landkreis Nienburg

Das Redaktionsteam der Schülerzeitung „Das neue Gesicht“: Cuan, Schulbegleiterin Andrea Furchheim-Kügler, Mercedes-Jolie, Hani, Lehrerin Sonia Bounatirou und Jason sowie Lehrerin Janet Hahne-Krauß (von links). Beim Fototermin nicht dabei sein konnten Deniz und Cora. Foto: Landkreis Nienburg

Stolzenau 20.03.2021 Von Die Harke

Prämiert: Zeitung der Helen-Keller-Schule

Niedersächsischer Juniorenpressepreis 2020 geht nach Stolzenau

„Das neue Gesicht“ der Helen-Keller-Schule Stolzenau ist die zweitbeste Schülerzeitung in der Kategorie der Förderschule in Niedersachsen. Das hat der Verband der niedersächsischen Jugendredakteure (VNJ) mit dem Jugendpressepreis 2020 entschieden.

Nach dem Lockdown für die Schulen konnten nun Urkunde und kleine Preise an das Redaktionsteam überreicht werden. Redakteurin Cora (11 Jahre) meinte dazu: „Cool! Die Urkunde häng‘ ich über meinem Bett auf.“

Seit rund 15 Jahren erscheint die Schülerzeitung „Das neue Gesicht“ aus Stolzenau und ist in dieser Zeit schon mehrfach mit dem Juniorenpressepreis ausgezeichnet worden. „Die Teilnahme an einem solchen Wettbewerb ist immer ein großes Aufreger-Thema für die jungen Redakteurinnen und Redakteure und eine Auszeichnung spornt natürlich sehr an“, sagt Sonia Bounatirou, Leiterin der Schülerzeitungs-AG an der Helen-Keller-Schule. So war die Entscheidung der Jury von dem achtköpfigen Redaktionsteam auch mit Spannung erwartet worden. Die elfjährige Mercedes hatte seit Ende November wöchentlich bei ihrer Lehrerin nachgefragt. „Gibt es schon was Neues zu dem Preis, haben wir gewonnen?“

Stephan Weil, niedersächsischer Ministerpräsident und Schirmherr des Wettbewerbs zeigte sich in seiner Rede zur digitalen Preisverleihung Ende Februar beeindruckt von Niveau, Layout und Inhalt der eingesendeten Zeitungen. Dabei betonte er „Vielfalt, Engagement und auch kritische Distanz bei der Auseinandersetzung mit Themen aus dem Umfeld von Schule und Freizeit.“ Wie er sagt, war er selbst einmal Mitglied in einer Schülerzeitungsredaktion und kennt darum auch die Perspektive der Macherinnen und Macher.

Aktuell steckt die Schülerzeitungs-AG bereits mitten in der Produktion der nächsten Ausgabe, die in der Regel einmal jährlich erscheint. Sechs Mädchen und Jungen sind dabei, Themen zu recherchieren, Interviews auszuwerten, zu zeichnen und zu fotografieren und Artikel von jeder Klasse einzuholen. Aufgrund von Corona ist zurzeit eine Mischung der Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen allerdings nicht möglich. So bleibt abzuwarten, wann es die Ausgabe 2021 geben wird.

Der Juniorenpressepreis ist der offizielle niedersächsische Schülerzeitungswettbewerb. Er wurde 2020 zum 31. Mal ausgerichtet. Zur Jury gehören unabhängige Vertreter aus den Bereichen Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Die von ihnen ausgezeichnete Schule ist eine von vier Förderschulen in der Trägerschaft des Landkreises Nienburg.

Zum Artikel

Erstellt:
20. März 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.