Meike Krusemeyer von der DLRG (links), Freya Lask vom Landkreis Nienburg und das DLRG-Maskottchen Nobbi werben für mehr Sicherheit beim Schwimmen. Foto: Landkreis Nienburg

Meike Krusemeyer von der DLRG (links), Freya Lask vom Landkreis Nienburg und das DLRG-Maskottchen Nobbi werben für mehr Sicherheit beim Schwimmen. Foto: Landkreis Nienburg

Landkreis 22.07.2020 Von Die Harke

Prävention gegen tragischen Trend

Flyer in acht Sprachen: Kreis und DLRG reagieren auf tödliche Badeunfälle Erwachsener

Gemeinsam mit dem Bezirk Nienburg/Weser der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat der Landkreis Nienburg einen Flyer mit Schwimmregeln für Erwachsene entwickelt.

„Hintergrund dafür sind niedersachsenweit vermehrte, tödliche Badeunfälle in den vergangenen Jahren, insbesondere bei Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Damit der Landkreis diesem tragischen Trend nicht folgt, gibt es jetzt präventiv Aufklärung in gleich acht Sprachen“, heißt es in einer Mitteilung der Kreisbehörde.

Die Koordinierungsstelle Migration und Bildung hat zusammen mit den Rettungsschwimmern einen Flyer mit wichtigen Hinweisen zum Baden und Schwimmen erstellt. Während bisherige Flyer sich ausschließlich an Kinder wenden, richtet sich dieser Flyer in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Türkisch, Englisch und Französisch ausdrücklich an Erwachsene.

„Wir möchten für die Gefahren beim Baden in Gewässern und Badeanstalten sensibilisieren“, erläutert Freya Lask von der Koordinierungsstelle.

Bereits einfache Regeln wie „Duschen und kühlen Sie sich ab, bevor Sie ins Wasser gehen“, „Schwimmen Sie nie in unbekannten oder trüben Gewässern und halten Sie Abstand von Schiffen und Booten“ oder „Benutzen Sie als Nichtschwimmer*in nie allein aufblasbare Schwimmhilfen und gehen Sie nur bis zum Bauch ins Wasser“ könnten Leben retten. Das zeigten die Verläufe der Unfälle in der Vergangenheit.

Darüber hinaus möchten Lask und Meike Krusemeyer von der DLRG ganz grundsätzlich dazu ermuntern und ermutigen, auch als erwachsener Mensch einen Schwimmkurs zu machen. Selbstverständlich gilt dies auch für Kinder. Die Erfahrung habe gezeigt, so Lask, dass bei Schülern Schwimmkenntnisse immer wieder vorausgesetzt würden, die es häufig gar nicht gäbe.

Die Initiatorinnen hoffen, dass möglichst viele Flyer ihre Zielpersonen erreichen. Dafür wird das Infoblatt in Begegnungsstätten, Beratungsstellen, Kommunen, Badeanstalten und weiteren Orten im Landkreis verteilt und ist außerdem über die Koordinierungsstelle Migration und Bildung unter der Telefonnummer (05021)967-155 oder per E-Mail an die Adresse migration@kreis-ni.de zu beziehen.

Fragen zu einer Schwimmausbildung beantwortet Meike Krusemeyer von der DLRG-Ortsgruppe Nienburg stellvertretend für den Bezirk Nienburg unter kurse@nienburg.dlrg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juli 2020, 17:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.