„Onair“ überzeugt mit einer für A Cappella ungewöhnlichen Song-Auswahl und der spektakulären Bühnenshow mit Illumination. Michael Petersohn

„Onair“ überzeugt mit einer für A Cappella ungewöhnlichen Song-Auswahl und der spektakulären Bühnenshow mit Illumination. Michael Petersohn

Nienburg 06.01.2017 Von Die Harke

Premiere für die A-cappella-Nacht

Am 11. Februar singen „medlz“, „ONAIR“ und „Delta Q“ im Nienburger Theater

Premiee in Nienburg: Die große A-cappella-Nacht mit drei Ensembles findet am Samstag, 11. Februar 2017, um 20 Uhr erstmals im Nienburger [DATENBANK=3566]Theater auf dem Hornwerk[/DATENBANK] statt. Der Veranstalter verspricht ein fulminantes Feuerwerk der instrumentfreien Musikkunst. Neben den unglaublich sympathischen Jungs von „Delta Q“ aus Berlin sind auch die bezaubernden „medlz“ aus Dresden dabei, die das Publikum auf eine unvergessliche Reise durch die Musikgeschichte entführen. Nicht zuletzt beeindrucken die Senkrechtstarter „ONAIR“ aus Berlin mit ihren atemberaubenden Stimmen und ihrem charismatischen Sound. „Die Premiere in Nienburg wird ein echter Knaller mit einer Auswahl der besten Vokalkünstler, die der europäische Markt zu bieten hat“, so Peter Martin Jacob, Chef der bekannten A-cappella-Agentur magenta in Mannheim.

Die „medlz“ waren 2014 bereits einmal in Nienburg zu Gast und überzeugten die Zuschauer mit ihren engelsgleichen Stimmen. Schon im Alter von sieben Jahren sangen die „medlz“ gemeinsam im Philharmonischen Kinderchor Dresden Stücke von Mozart, Beethoven u.v.m. Diese klassische Ausbildung hört man auch heute noch.

„Von Mozart bis Mercury“

In Nienburg präsentieren sie Auszüge ihres neuen Programms „Von Mozart bis Mercury“. Hier singen sich die vier Musikerinnen aus Leidenschaft durch gut 200 Jahre Musikgeschichte. Genießen Sie die außergewöhnliche Stecknadel-Stille bei Mozarts „Ave Verum“, spüren Sie den Soul bei „Oh happy Day“, lassen Sie sich von vier Marilyn Monroes im Medley küssen und tanken Sie Kraft bei gutem Pop, z. B. mit „Das Boot“ oder „Who wants to live forever“. Die „medlz“ gelten nicht umsonst als die beste weibliche A-cappella-Formation Europas.

Auch „ONAIR“ begeisterte das Nienburger Theaterpublikum bereits in der Saison 2014/2015. Nun treten sie im Rahmen der A-cappella-Nacht erneut in Nienburg auf. Szenekenner und Musikkritiker zählen sie zu den derzeit besten Vocal-Pop-Formationen. Das gemischte Sextett aus Berlin musiziert gänzlich ohne Instrumente, hat aber ansonsten mit den gängigen Klischees, die man hierzulande mit dem Genre A Cappella verbindet, nichts zu tun.

Björk, Massive Attack, Sting, Rage against the Machine, Metallica, U2 oder Radiohead – „ONAIRs“ musikalische Visitenkarte zeugt von ihrem Anspruch. Die brillanten Arrangements werden mit einem innovativen Sounddesign veredelt. Es entsteht atemberaubende Vokalkunst, die neue Maßstäbe setzt. Dafür wurde „ONAIR“ bereits mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet.

„Delta Q“ wurde 2012 von vier jungen Männern in Berlin gegründet. Die vier jungen Sänger sind unglaublich sympathisch, sie umarmen ihr Publikum förmlich. Dabei sind sie lässig, kreativ und sprudeln geradezu vor Ideen. Beliebt sind unter anderem ihre Volkslied-Adaptionen. Tenor Thorsten, der ganz neue Bass Sean, Bariton Martin und Tenor Basti lassen durch ihre fetzige Stimmkraft staunen.

Das ist Unterhaltung pur – und erwiesenermaßen ansteckend. Stehen sie auf der Bühne, kommen sie einem so vertraut vor, als würde man sie schon ewig kennen. Die vier sympathischen Jungs haben sich ins Herz Europas gesungen. Ihre „Ode an die Freude“ ist zu einem Hit geworden und wurde mehrmals ausgezeichnet.

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4, in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Januar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.