Der Bundesliga-Fußballer Hendrik Weydandt hilft Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Im Oktober war der Erstligist von Hannover 96 zu Besuch bei den Einrichtungen des Kinderheims „Kleine Strolche“ im Landkreis Diepholz und Nienburg. Kleine Strolche

Der Bundesliga-Fußballer Hendrik Weydandt hilft Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Im Oktober war der Erstligist von Hannover 96 zu Besuch bei den Einrichtungen des Kinderheims „Kleine Strolche“ im Landkreis Diepholz und Nienburg. Kleine Strolche

Asendorf 13.10.2018 Von Die Harke

Privattraining mit Bundesliga-Fußballer

Hendrik Weydandt zu Besuch im Kinderheim „Kleine Strolche“ und auf dem Sportplatz in Asendorf

Der Bundesliga-Fußballer Hendrik Weydandt hilft Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Im Oktober war der Erstligist von Hannover 96 zu Besuch bei den Einrichtungen des Kinderheims „Kleine Strolche“ im Landkreis Diepholz und Nienburg.

Als er von einer Bekannten vom Schicksal des fußballbegeisterten elfjährigen Lukas hörte, wollte er ihm eine Freude bereiten. Lukas wurde in den ersten Lebensjahren mehrfach lebensbedrohlich misshandelt und kam nach seiner Rettung durch das zuständige Jugendamt in die Obhut des Kinderheims „Kleine Strolche“.

Durch viel Liebe, Geborgenheit, Sicherheit und persönlichen Einsatz der Einrichtungsleiter kann er heute sprechen und sich normal bewegen. Viele der frühkindlichen Ereignisse waren jedoch so traumatisierend, dass er auch heute noch erheblich darunter leidet.

Das Kinderheim „Kleine Strolche“ ist spezialisiert auf traumatisierte Kleinstkinder und Kinder mit schweren körperlichen Verletzungen. Wichtige Leistungsbereiche des Kinderheims sind die Inobhutnahme im Rahmen der Krisenintervention für Kinder von 0 bis 6 Jahren und die Wohngruppe für traumatisierte Kinder.

Die Kinder kommen nicht nur aus Niedersachsen und Bremen, sondern werden deutschlandweit von den Jugendämtern in die professionelle Inobhutnahme dieser Einrichtungen gegeben.

Hendrik Weydandt wusste von einer Bekannten von Lukas‘ Schicksal, und dass seine größte Lebensfreude das Fußballspielen ist. Als begeisterter Fan von Hannover 96 verfolgt Lukas leidenschaftlich das Geschehen der Bundesliga. Hendriks Idee war es, einen Fußballnachmittag mit Lukas zu verbringen und ihm mit Tipps und Tricks aus der Profiliga eine Freude zu bereiten. Als Lukas hörte, dass er Besuch von einem Bundesligaspieler bekommt, war die Begeisterung riesengroß. Die Vorfreude und die Erwartungen auf diesen Besuch waren bei Lukas so stark ausgeprägt, dass sich alles Denken und Handeln nur noch auf diesen einen Termin konzentrierte.

Im Oktober war es dann endlich soweit. Nachdem sich Hendrik Weydandt über die Arbeit des Kinderheims „Kleine Strolche“ informiert und sich das Zuhause von Lukas angeschaut hat, ging es auf den Fußballplatz nach Asendorf. Bei diesem Privattraining lernte Lukas einige Tricks, die er dann auch gleich bei seinen Freunden ausprobierte, die erst vom Fußballplatzrand zusahen und dann auch mitspielen durften. Lukas hat sich über diesen Nachmittag so gefreut, dass er noch sehr lange davon zehren wird. Und auch Hendrik hat einiges dazu gelernt.

Er war von den teils schockierenden Schicksalen der Kinder sehr betroffen und brachte seine Hochachtung für das Kinderheim-Team zum Ausdruck.

Lukas hat Hendrik gesagt, dass er sich riesig freuen würde, ihn noch einmal zu sehen und Hendrik hat das nicht ausgeschlossen. Bis dahin kann Lukas ihn bei den Bundesligaspielen bewundern.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.