Über dem ehemaligen Feuerwehrhaus Groß Varlingen weht jetzt der Richtkranz. Samtgemeinde Mittelweser

Über dem ehemaligen Feuerwehrhaus Groß Varlingen weht jetzt der Richtkranz. Samtgemeinde Mittelweser

Groß Varlingen 22.02.2017 Von Die Harke

Projekt der Dorfgemeinschaft

Richtfest gefeiert: Ehemaliges Feuerwehrhaus Groß Varlingen wird zum Multifunktionshaus

Das gemeinsame Feuerwehrhaus für die Ortswehren Husum und Groß Varlingen wurde kurz vor Weihnachten in Betrieb genommen. Darum werden die Räumlichkeiten in Groß Varlingen nicht mehr als Feuerwehrhaus genutzt. Doch es wird eine neue Verwendung geben, teilt die Samtgemeinde Mittelweser mit. Mit großem Engagement und viel Eigenleistungen der Varlinger Dorfgemeinschaft soll ein so genanntes Multifunktionsgebäude für die Projekte der Dorfgemeinschaft entstehen. Nach der Grundsteinlegung im Herbst wurde dort jetzt Richtfest gefeiert.

Bürgermeister [DATENBANK=479]Guido Rode[/DATENBANK] freute sich über den Baufortschritt. „Hier entsteht ein Bauwerk für alle Varlingerinnen und Varlinger, auf das sie schon alle gewartet haben. Eine tolle Sache für die Dorfgemeinschaft und deren Zusammenhalt. Wir können alle stolz drauf sein, was hier entsteht. Ein großes Dankeschön gebührt den Handwerkern, Planern und der Architektin für die gute und schnelle Arbeit und der Varlinger Dorfgemeinschaft für ihre geleistete Eigenarbeit.“

Zustimmenden Applaus erhielt er von der Architektin Kristin Albrecht, Arne Kopp, der den für die Samtgemeinde den Bau begleite, [DATENBANK=74]Gemeindedirektor Jens Beckmeyer[/DATENBANK], Husumer Ratsvertretern und den Varlingern.

Das Konzept sei mit großem Engagement von der Dorfgemeinschaft Groß Varlingen erarbeitet worden. Die Umnutzung des Feuerwehrhauses wird im Rahmen der Stadtsanierung über das Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ gefördert. Ziel des Förderprogrammes sei es, die dörflichen Strukturen zu optimieren. Das solle insbesondere dadurch passieren, dass nicht mehr genutzten Räumlichkeiten eine neue Bestimmung gegeben wird. „Insofern passte die Nachnutzung als Multifunktionsgebäude oder auch Dorfgemeinschaftshaus hervorragend in die Förderkulisse,“ so [DATENBANK=2890]Doris Engelking[/DATENBANK], Fachbereichsleiterin Bauen im Rathaus.

Das Projekt hat einen Kostenumfang von rund 180.000 Euro. Hiervon werden zwei Drittel von Land und Bund übernommen. Die Maßnahme soll noch im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen werden.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.