Wegen einer umgekippten Ackerspritze und 2500 Liter ausgelaufenem hochgiftigem Spritzmittel steht ein Landwirt aus Rehburg-Loccum vor Gericht. Foto: Graue

Wegen einer umgekippten Ackerspritze und 2500 Liter ausgelaufenem hochgiftigem Spritzmittel steht ein Landwirt aus Rehburg-Loccum vor Gericht. Foto: Graue

Rehburg, Stolzenau 08.02.2022 Von Jörn Graue

Prozess um 2.500 Liter ausgelaufenes hochgiftiges Spritzmittel

Landwirt aus Rehburg-Loccum steht wegen umgekippter Ackerspritze vor Gericht

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2022, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen