Matthias Brandt (links) und Jens Thomas werden beide förmlich mit Auszeichnungen überschüttet. Am 20. Januar treten sie gemeinsam im Nienburger Theater auf dem Hornwerk auf.  Tom Produkt

Matthias Brandt (links) und Jens Thomas werden beide förmlich mit Auszeichnungen überschüttet. Am 20. Januar treten sie gemeinsam im Nienburger Theater auf dem Hornwerk auf. Tom Produkt

Nienburg 09.10.2017 Von Die Harke, Von Sabine Lüers-Grulke

„Psycho“ mit Jazz untermalt

Renommierter Schauspieler Matthias Brandt liest am 20. Januar im Nienburger Theater

Am Samstag war er gerade erst in dem Fernsehfilm „Sanft schläft der Tod“ zu sehen: Der unter anderem aus dem „Polizeiruf 110“ bekannte Schauspieler Matthias Brandt kommt zusammen mit dem mehrfach ausgezeichneten Jazzpianisten Jens Thomas ins Nienburger Theater. Am Samstag, 20. Januar 2018, um 20 Uhr beginnt ihr gemeinsames Programm „Psycho“. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. „Matthias Brandt ist der jüngste Sohn von Willy Brandt, dem früheren deutschen Bundeskanzler, und erstmals im Theater auf dem Hornwerk zu Gast. Wir freuen uns außerordentlich, diesen namhaften Bühnen- und TV-Darsteller im [DATENBANK=3566]Nienburger Theater[/DATENBANK] begrüßen zu dürfen“, betont [DATENBANK=2293]Theaterleiter Jörg Meyer.[/DATENBANK]

„In Psycho habe ich das Publikum geführt, als ob ich auf einer Orgel gespielt hätte“, sagte einst Alfred Hitchcock im Gespräch mit seinem Bewunderer François Truffaut. Hitchcock hat „Psycho“ als Experimentalfilm verstanden, der beim Publikum eine eindrückliche Wirkung zeitigen sollte.

Der Schauspieler Matthias Brandt interpretiert dieses filmische Jahrhundertwerk nun gemeinsam mit dem Pianisten und Sänger Jens Thomas neu auf der Bühne. Brandt greift dabei auf Elemente aus der literarischen Vorlage zurück. Thomas, von der Süddeutschen als „Jimi Hendrix des Flügels“ bezeichnet, improvisiert zu Brandts inszenierter Lesung einen Soundtrack. Dieser Abend ist nicht festgelegt und routiniert einstudiert, vielmehr lebt er von der intensiven, spontanen Interaktion zwischen beiden Akteuren.

Karten sind erhältlich an der [DATENBANK=784]Theaterkasse im Stadtkontor[/DATENBANK], Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2017, 17:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.