Der Gsopelchor in der Nienburger Martinskirche. Schrader

Der Gsopelchor in der Nienburger Martinskirche. Schrader

Nienburg 14.11.2017 Von Die Harke

„Publikum war begeistert“

Gospelchor St. Martin trat nach dreijähriger Konzertpause wieder auf

Nach dreijähriger Konzertpause in Nienburg gab der Gospelchor St. Martin gemeinsam mit der Band „Coffee Break“ am vergangenen Wochenende die ersten Konzerte unter der Leitung von Philip Lehmann. „An beiden Konzertabenden war die Resonanz riesengroß – sowohl in [DATENBANK=774]St. Martin[/DATENBANK] als auch in der [DATENBANK=2655]Kreuzkirche[/DATENBANK] füllten die Besucher die Kirche bis auf den letzten Platz“, schreibt der Chor.

Der Chor präsentierte unter dem Thema „Joyful, joyful!“ nicht nur Gospel mit Elementen aus Swing, Jazz oder Funk, sondern auch traditionelle Gospel wie „Oh happy day“ oder „Amazing grace“ und eine Bearbeitung der „Ode an die Freude“ als Crossover aus Klassik und Gospel: „Das Publikum ließ sich von der spürbaren Freude aller Mitwirkenden anstecken und reagierte mit stehenden Ovationen und begeistertem Applaus“, heißt es weiter.

Zur Zugabe „This little Light of mine“ tanzten und klatschten schließlich fast alle Zuhörerinnen und Zuhörer mit – „zwei sehr gelungene Konzertabende“, heißt es abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.