Landkreis 29.12.2017 Von Die Harke

„RADgeber“ für Weser-Radweg

Deutschlands Spitzenradweg startet in die Saison 2018

Rechtzeitig vor dem Jahreswechsel ist das neue Serviceheft für den Weser-Radweg, der „RADgeber 2018“, mit Informationen über radfahrerfreundliche Übernachtungsangebote, Campingplätze, touristische Attraktionen sowie Veranstaltungshinweisen für die Saison 2018 erschienen. Herausgeber ist die Infozentrale Weser-Radweg in Bremen. Die Zentrale schreibt dazu: „Seit Jahren gehört der Weser-Radweg zur Spitzengruppe der deutschen Radwanderwege und hat viele Auszeichnungen erhalten. Die besonderen Vorteile liegen dabei insbesondere in der landschaftlichen Vielfalt, die von der Mittelgebirgslandschaft des Weserberglandes bis zur Nordsee reicht.

Eine gute Infrastruktur auf über 500 KIlometern Länge zeichnet den Weser-Radweg aus, der überwiegend abseits von Hauptverkehrsstraßen, ohne nennenswerte Steigungen und auf gut befahrbaren Strecken verläuft. Im Weserbergland erlebt der Radtourist eine vielfältige Flusslandschaft mit Burgen und Schlössern, historischen Fachwerkstädten sowie Märchen- und Sagengestalten. An der Porta Westfalica bei Minden geht es dann gemeinsam mit der Weser in die norddeutsche Tiefebene. Über die Freie Hansestadt Bremen und entlang der Unterweser führt die Reise weiter bis zur Nordsee mit ihren Seehäfen und Küstenbadeorten.“

Wie die Infozentrale Weser-Radweg weiter mitteilt, seien bereits in den vergangenen Wochen zahlreiche Anfragen von Radtouristen für die Saison 2018 eingegangen. Die Anfragen aus den europäischen Ländern und aus Übersee hätten ebenfalls weiter zugenommen. Über 100.000 Radtouristen befahren jährlich den Radweg entlang der Weser, der von der Infozentrale auch als „schönste Reise entlang der Weser“ bezeichnet wird.

Als Streckenführer der Tour entlang der Weser gibt es die offizielle Karte sowie die Servicebroschüre „RADgeber“, in dem die Übernachtungsmöglichkeiten in besonders radfahrerfreundlichen Hotels, Pensionen und bei Privatvermietern sowie die Campingplätze und Jugendherbergen präsentiert werden. Im Internet unter www.weser-radweg.de stehen ebenfalls ausführliche Informationen über Deutschlands Spitzenradweg zur Verfügung. Dort wird auch über aktuelle Streckenänderungen oder Baustellen informiert.

Radtouristen auf dem Weser-Radweg können auch ihr smartphone als Navigationsgerät einsetzen und Informationen während ihrer Radtour abrufen. Die „Weser-Radweg-App“, die eine Kartendarstellung der Haupt- und Alternativstrecken des Radweges enthält, zeigt den Radtouristen mit einem Blick den aktuellen Standort als auch die weitere Wegeführung. Die App ist kostenlos im apple store und bei google play erhältlich.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.