Einen Spielort für die Skatjugend sucht der Verein noch, da das „Hotel zur Krone“ hier keine Möglichkeit sieht, den Kindern einen Übungsraum zu gewähren.

Einen Spielort für die Skatjugend sucht der Verein noch, da das „Hotel zur Krone“ hier keine Möglichkeit sieht, den Kindern einen Übungsraum zu gewähren.

Nienburg 19.09.2020 Von Die Harke

Räumlichkeit für Kindertraining gesucht

Skatverein Karo-As Nienburg nimmt unter strengen Auflagen Spielbetrieb wieder auf

Karo-As Nienburg nimmt wieder den Spielbetrieb auf. Mithilfe eines befreundeten Vereins aus der Region Hannover wurde ein Hygienekonzept entwickelt und an das Gesundheitsamt gesandt, um so den wöchentlichen Übungsabenden mit Preisskat gerecht zu werden.

So dürfen nun wieder 50 Teilnehmer gemeinsam Skat spielen. Räumliche Veränderungen gab es auch; die Nienburger wechselten zu ihrem zweiten Spielort, Werner’s Bistro.

Einen Spielort für die Skatjugend sucht der Verein noch, da das „Hotel zur Krone“ hier keine Möglichkeit sieht, den Kindern einen Übungsraum zu gewähren. Die zweite Vorsitzende Gertrud Kottner erklärt: „Leider gibt es noch keine Aussicht, wann wir mit der Skatjugend spielen. Noch sind wir händeringend auf der Suche nach einem geeigneten Raum, in dem bis zu fünf Tische von den Kindern und Jugendlichen bespielt werden. Wir würden uns über eine Möglichkeit für unseren Skatnachwuchs freuen.“ Sie hofft auf Angebote per Mail unter karoas-nienburg@gmx.de.

Immerhin durfte die Vereinsmeisterschaft im Rahmen einer Sportveranstaltung wieder stattfinden. 24 Skatspieler waren nach der aktuellen, seit dem 13. März nicht mehr veränderten Rangliste ausgewählt worden, um den ersten Spieltag nach der langen Pause zu bestreiten. Wer sich für nächste Spieltage anmelden möchte, muss dieses rechtzeitig beim Spielwart Heinz Rosmaiti kundtun, allen Mitgliedern sind in einem Brief die Modalitäten beschrieben worden, unter denen sie künftig teilnehmen dürfen.

Die Spieler wurden nach dem Platz auf der Rangliste für die erste Serie an die Tische gesetzt, sodass es noch nicht einmal bei der Ankunft zu Drängeleien kam. Allen wurde eindringlich empfohlen, den zugewiesenen Platz nur in dringenden Fällen zu verlassen, wobei dann die Maske aufgesetzt werden müsste.

Schließlich punktete Andreas Lilje am besten. Mit einem sehr guten Ergebnis von 1673 Punkten ging es für ihn in die zweite Runde, gefolgt von Gérard Fuchs (1370), Ursula Heidmann (1265) und Heinz Rosmaiti (1077).

Im Verlauf der Pause zwischen den Runden gab es für jeden Tisch neue Spielkarten, da die in der ersten Serie bespielten Karten aus Hygienegründen nicht von vier anderen Spielern benutzt werden dürfen. Andreas Lilje sicherte sich weiterhin mit 798 Punkten und damit insgesamt 2471 Zählern den ersten Platz, vor Armin Fröhlich (2299) und Wilhelm Helms (2291).

Fast alle Spieler haben sich bereits für den nächsten Skatabend angemeldet, sodass aktuell nur noch ein paar Plätze für weitere Interessenten frei sind.

Zum Artikel

Erstellt:
19. September 2020, 15:56 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.