Ra(h)n an den Job

Zum siebten Mal findet die Ausbildungsplatzmesse „Ra(h)n an den Job“ statt. Am Mittwoch, 19. Februar, öffnen die Ausbildungsstätten Rahn an der Hansastraße in Nienburg wieder ihre Türen für regionale Betriebe und Ausbildungsinteressierte.

Von 8.30 bis 14.30 Uhr stellen sich Ausbilder und Auszubildende den Fragen der Besucher. Einige Betriebe bringen kleine Arbeitsproben mit.

Die Ausbildungsberufe sind breit aufgestellt von der Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Lagerlogistik, Industriemechanik über den Papiertechnologen, Elektrotechnik und Vermessungstechnik bis hin zu den kaufmännischen Berufen wie dem Industriekaufmann, der Bankkauffrau oder der Kauffrau im Büromanagement.

Auch die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, zur medizinischen Fachangestellten oder Kosmetikerin sind vertreten. Einige Betriebe bieten außerdem die Möglichkeit eines dualen Studiums an.

Grundsätzlich ist für jeden Schulabschluss etwas Passendes dabei.

Folgende Betriebe nehmen an der Veranstaltung teil und freuen sich auf interessierte Besucher: Betrieb Abfallwirtschaft Nienburg, Helios Kliniken Mittelweser, Göbber Eystrup, Landkreis Nienburg, Smurfit Kappa Hoya, Volksbank, Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Verden, Ausbildungsstätten Rahn, Berufsberatung der Agentur für Arbeit, Berufsfachschule für Kosmetik Rahn, Bremskerl, Bundeswehr Hannover, Frärks Bedachungen, Göllner Spedition, Henniges Automotive, Rohde und Grahl Steyerberg und die Stadt Nienburg.

Erwartet werden etwa 350 Schülerinnen und Schüler, die bereits Gesprächszeiten mit den Betrieben verabredet haben. Neben den terminierten Gesprächszeiten ist die Messe für alle Interessierten zugänglich. „Ra(h)n an den Job“ findet jährlich im Rahmen des Projekts RegioSave statt. Gefördert wird das Projekt von den RegioSave-Kooperationsunternehmen sowie der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden.

Nähere Auskünfte erteilt Helena Tsolis-Walther bei den Ausbildungsstätten Rahn unter Telefon (05021) 9736-35 oder tsolis-walther@rahn-ausbildung.de.