Die vom Brand beschädigte Küche. Huguenin

Die vom Brand beschädigte Küche. Huguenin

Liebenau 01.10.2017 Von Die Harke

Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Feuerwehr kontrolliert Küchenbrand in Liebenau schnell / Aufmerksamer Nachbar

Am späten Freitagnachmittag haben die Freiwilligen Feuerwehren aus Liebenau und Binnen einen Küchenbrand schnell unter Kontrolle gebracht. Die Einsatzkräfte wurden in die Königsberger Straße gerufen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte das laute Piepen eines Rauchwarnmelders in der Nachbarwohnung bemerkt, nahm Brandrauch wahr und wählte umgehend den Notruf 112. Weiter heißt es in einem Bericht vom stellvertretenden Liebenauer Ortsbrandmeister [DATENBANK=4642]Malte Huguenin[/DATENBANK]: „Die herbeigeeilten Kameraden stellten umgehend eine Wasserversorgung her, rüsteten insgesamt drei Trupps mit Pressluftatmern aus und brachten einen Hochdruck-Lüfter zur Überdruckbelüftung der Wohnung in Stellung. Der vorgehende Atemschutz-Trupp öffnete unter Überdruck die Wohnungstür der vom Brand betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss und ging zur Erkundung vor. In der Wohnung wurde eine Abluft-Öffnung geschaffen und auf dem Herd ein Topf mit angebranntem Fett lokalisiert und entfernt.“

Bewohner waren zum Zeitpunkt des Einsatzes nicht in der Wohnung. Huguenin: „Wieder einmal hat ein Rauchwarnmelder Schlimmeres verhindert.“ Nachdem die Gefahr gebannt war, wurde die Wohnung vom Brandrauch befreit und die Einsatzstelle dem Bewohner übergeben. Im Einsatz waren 25 Kameraden der Feuerwehren aus Liebenau und Binnen, zwei Beamte der Polizei sowie eine Rettungswagenbesatzung aus Steyerberg. Nach dem einstündigen Einsatz wurden die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht, bevor es ins Wochenende ging.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.