Regenerative Energien Thema in Liebenau

Deutsche Umweltaktion bei Neuntklässlern

Liebenau (eha). Was sind die Ursachen des Klimawandels? Welche Auswirkungen hat der Klimawandel? Wie können die Treibhausgase reduziert werden? Was kann jeder einzelne dazu beitragen, dass der CO2-Ausstoß sinkt? Das waren Fragen, denen die beiden 9. Klassen der St. Laurentius-Schule Liebenau am vergangenen Dienstag nachgingen. Vortragende waren allerdings nicht Lehrkräfte der Schule, sondern Andreas Roxlau von der Deutschen Umwelt-Aktion in Düsseldorf.

Im Gepäck hatte er neben Folien, die vor Augen führten, wie ein Gletscher innerhalb von 20 Jahren verschwunden ist, auch eine Miniatur-Dampfmaschine und ein Mini-Windrad. Nicht unerwähnt blieb ebenfalls, dass in Deutschland nach wie vor fast 50 Prozent des Stroms in Kohlekraftwerken produziert werden. Die Unterrichtseinheit mit Andreas Roxlau in der 9a um Klassen- und Physiklehrer Tobias Niggemann und Chemielehrerin Sigrid Heydemann-Füller endete mit dem Auftrag, einmal zu überlegen, wie jeder einzelne Schüler zur Verringerung beitragen kann. Mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren, anstatt sich von den Eltern mit dem Auto bringen zu lassen, oder nicht stundenlang zu duschen, waren nur zwei von mehreren ganz spontanen Antworten.

Ermöglicht wurde das Projekt durch das Engagement der Sparkasse Nienburg. Wie Ulrike Gieger-Graßl, bei der Sparkasse für den Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit zuständig, berichtete, hatte sie die weiterführenden Schulen im Landkreis eingeladen, die Deutsche Umwelt-Aktion zu sich in den Unterricht zu holen.

Im Angebot war neben dem Thema „Die erneuerbaren Energien“ auch der Aspekt „Computer & Co“. Angemeldet haben sich bisher elf Schulen mit 28 Klassen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.