Die Lions haben 54.700 Euro an das Kinderheim Kleine Strolche gespendet: Das Bild zeigt (stehend, von links) Hans-F. Monsees, Dr. Hans Schreiner, Dr. Ute Lepp, Bettina Menke, Claudia Kühne, Hans-H. Müller sowie (vorne) Bernhard und Anja Schubert vom Verein „Kleine Strolche“ aus Asendorf. Foto: Lions

Die Lions haben 54.700 Euro an das Kinderheim Kleine Strolche gespendet: Das Bild zeigt (stehend, von links) Hans-F. Monsees, Dr. Hans Schreiner, Dr. Ute Lepp, Bettina Menke, Claudia Kühne, Hans-H. Müller sowie (vorne) Bernhard und Anja Schubert vom Verein „Kleine Strolche“ aus Asendorf. Foto: Lions

Asendorf 18.06.2020 Von Die Harke

Reittherapie hilft nach Gewalt im Elternhaus

Lions spenden 54.700 Euro an Kinderheim „Kleine Strolche“

Die Lions haben dem Kinderheim „Kleine Strolche“ in Asendorf 54.700 Euro gespendet. Distrikt-Governor Bettina Menke aus Nienburg überreichte an Vertreter des gleichnamigen Vereins in deren neuem Haus zur Inobhutnahme in Bassum symbolisch ein Geldsäckchen mit 55 Glücks-Cents, die jeweils für 1.000 Euro stehen.

„Ehrenamtliches Engagement in Projekten mit Kindern und jungen Menschen hat einen ganz besonderen Stellenwert bei den Lions. Projekte für und mit jungen Menschen gehen jeden an, denn unsere Kinder sind unsere Zukunft“, wird Bettina Menke in einer Mitteilung zitiert. Gemäß dem gewählten Jahresmotto „We serve – von Herzen.human.handeln.“ für das Governor-Jahr 2019/2020 des Distrikt 111-NB liege ihr dieses Leuchtturm-Projekt besonders am Herzen. Um so mehr freute sie sich, dass die Clubs im Distrikt ihrer Initiative gefolgt sind, gemeinsam etwas Gutes zu tun.

Diese beachtliche Summe stammte aus den Distrikt-Rücklagen zur Finanzierung des Kongresses der Deutschen Lions 2020 in Bremen. Alle 58 Clubs hatten in den vergangenen vier Jahren ihren Betrag dazu geleistet. Durch die Corona-Pandemie wurde die Präsenz-Veranstaltung in der Hansestadt abgesagt und erstmalig in einen Online-Kongress umgewandelt. Erfreulicherweise hielten alle Sponsoren an der Zusage zur Unterstützung fest, sodass die gebildeten Rücklagen zur Finanzierung nicht angetastet werden mussten. Menke konnte alle Clubs von dem so wichtigen Projekt der tiergestützten Traumatherapie überzeugen, sodass diese ihren Beitrag als gemeinsame Spende an den Verein „Kleine Strolche“ weitergaben.

Diese Unterstützung könne das Kinderheim sehr gut gebrauchen, schreiben die Lions in einer Pressemitteilung. In Bücken werde derzeit ein internes Therapiezentrum für die schwer traumatisierten Kinder aufgebaut, was sich komplett durch Spenden, Sponsoren und Stiftungen finanziere (DIE HARKE berichtete). „Wenn Kinder nach schweren Misshandlungen, Vernachlässigungen oder sexuellem Missbrauch in eine Inobhutnahme kommen, wird die Grundversorgung vom Staat sichergestellt“, sagt Bernhard Schubert, Geschäftsführer des Kinderheims „Kleine Strolche“. Jedoch leide vor allem die Seele.

Unmittelbare psychotherapeutische und heilpädagogische Hilfe zur Verarbeitung des erlittenen Traumas sei hier entscheidend. Das neue Therapiezentrum soll dies ermöglichen. Einen Schwerpunkt bilde die erlebnis- und tiergestützte Therapie. Sechs Ponys grasen dafür auf dem großen Naturgelände. Rund 80 Kinder von den verschiedenen Standorten des Kinderheims profitierten derzeit von diesem Angebot.

Durch die heilpädagogische Reittherapie könnten die traumatisierten Kinder wieder Vertrauen finden. „Hier geht es darum, Nähe zulassen zu können und um Freundschaft und Verantwortung,“ so Schubert. Oft würde man hierbei die Kinder das erste Mal überhaupt wieder lächeln sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2020, 17:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.