Dieter Ziranek aus Garbsen arbeitet im Nienburger Gesundheitsamt als Containment-Scout. Die Kreisverwaltung hatte bis Dienstag spät am Abend die Kontakte von insgesamt 33 Neuinfizierten nachverfolgt und etliche Quarantänen ausgesprochen. Foto: Stüben

Dieter Ziranek aus Garbsen arbeitet im Nienburger Gesundheitsamt als Containment-Scout. Die Kreisverwaltung hatte bis Dienstag spät am Abend die Kontakte von insgesamt 33 Neuinfizierten nachverfolgt und etliche Quarantänen ausgesprochen. Foto: Stüben

Landkreis 17.11.2020 Von Sebastian Schwake

Rekord an Neuinfektionen im Landkreis

33 neue Fälle binnen eines Tages / Teil der Jahrgangsstufe neun des Stolzenauer Gymnasiums in Quarantäne

Die Kreisverwaltung hat am Dienstag so viele Neuinfektionen binnen eines Tages registriert wie noch nie. Es gibt 33 bestätigte neue Fälle.

Zudem hat die Kreisverwaltung Dienstagabend 35 Mädchen und Jungen aus dem neunten Jahrgang des Gymnasiums Stolzenau in Quarantäne geschickt. Bereits am Wochenende war der komplette siebte Jahrgang des Gymnasiums wegen eines positiven Coronafalls bereits in häusliche Quarantäne geschickt worden. Betroffen davon waren vier Klassen mit 120 Mädchen und Jungen.

Mit dem neuen Rekord an Coronafällen gibt es nun insgesamt 521 bestätigte Infektionen im Kreisgebiet. „Es gibt aber weiterhin keinen Coronahotspot im Landkreis Nienburg“, sagt Kreispressesprecher Cord Steinbrecher. Aktuell infiziert sind 142 Menschen. Der Inzidenzwert liegt bei 87,3 (Montag: 74,1).

Der rechtlich-bindende Inzidenzwert des Landes für den Landkreis beträgt 74,1. Im Nienburger Krankenhaus werden sechs Coronapatienten behandelt, zwei davon liegen auf der Intensiv- und drei auf der Normalstation. Die Mitarbeiter des Landkreises hatten Dienstag alle Hände voll zu tun bei der Kontaktverfolgung. Sie mussten noch am Abend alle Kontaktpersonen der 33 neu infizierten Menschen aus dem Landkreis abtelefonieren und diese in Quarantäne „schicken“.

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es ein weiteres Todesopfer. Nach Angaben der Kreisverwaltung starb ein 82 Jahre alter Mann aus Preußisch Oldendorf an den Folgen der Viruserkrankung. Es ist der 23. Todesfall. In den Klinikstandorten in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden aktuell 66 Covid-19-Patienten behandelt, davon liegen zehn auf der Intensivstation, zwei davon werden künstlich beatmet.

Die Kreisverwaltung meldet 96 neue Infektionen. Insgesamt sind bislang 3142 Infektionen nachgewiesen worden. Aktuell sind 1198 Menschen infiziert. Der Inzidenzwert liegt bei 181,4.

Der Landkreis Diepholz meldet 43 Neuinfektionen. Aktuell sind 282 infiziert und 1885 Coronafälle insgesamt nachgewiesen worden. Der Inzidenzwert beträgt 134,1. in Krankenhäusern werden deutlich weniger Menschen behandelt. 18 Covid-Patienten liegen in Kliniken, das sind fünf weniger als am Vortag. Von diesen Corona-Patienten werden aber weiterhin sechs beatmet. Aktuell befinden sich 1248 Personen in Quarantäne.

Im Heidekreis gibt es 13 neue und 556 Fälle. Aktuell infiziert sind 245 Menschen. Es werden neun Personen im Klinikum behandelt, zwei davon intensivmedizinisch. Der Inzidenzwert steigt auf 83,2.

Der Landkreis Verden meldet vier neue Coronavirusfälle. Insgesamt ist die Infektion bei 1443 Menschen im Kreisgebiet nachgewiesen worden. Aktuell infiziert sind 475 Menschen. Der Inzidenzwert sinkt auf 180,8. Es werden weiterhin 15 Infizierte im Krankenhaus behandelt.

In der Region Hannover sind aktuell 2474 Menschen infiziert. Es gibt 157 neue und 10175 bestätigte Fälle. Der Inzidenzwert steigt auf 118,3.

Der Landkreis Schaumburg meldet ein weiteres Coronatodesopfer. Es ist der elfte Coronatote im Nachbarlandkreis. Die Kreisverwaltung verzeichnet acht neue Infektionen und 1018 bestätigte Fälle. Aktuell infiziert sind 211 Menschen, 26 davon werden im Krankenhaus behandelt. Der Inzidenzwert sinkt auf 102,6.

Zum Artikel

Erstellt:
17. November 2020, 19:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.